×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Niederlande, Vereinigtes Königreich und Frankreich sind große Importeure von Obst und Gemüse aus Drittländern

Die Niederlande importierten im Jahr 2017 Obst und Gemüse aus Drittländern im Wert von 4.440 Millionen Euro; das Vereinigte Königreich tätigte Einkäufe im Wert von 3.241 Millionen Euro und Frankreich importierte Waren im Wert von 1.719 Millionen Euro. Zusammengenommen machten diese drei Länder 58% der gesamten EU-Einfuhren aus Drittländern aus, die laut Eurostat-Daten insgesamt 16.304 Millionen Euro betrugen; 5% mehr als im Jahr 2016.

Von den drei Ländern ist Frankreich mit einem Anstieg von 13% im Jahr 2017 im Vergleich zu 2016, als es Obst und Gemüse im Wert von 1.518 Millionen Euro importierte, am stärksten gewachsen. In den Niederlanden stiegen die Obst- und Gemüseimporte aus Drittländern im Jahr 2017 um 5% gegenüber 2016, als sie bei 4.213 Millionen Euro lagen. Schließlich verzeichnete das Vereinigte Königreich einen Rückgang von 1%.

Von den 4.440 Millionen Euro der Einfuhren aus Drittländern in die Niederlande gehen 4.034 Millionen auf Früchte und 406 Millionen auf Gemüse zurück. Die von den Niederlanden am meisten importierten Früchte sind diejenigen, die in Kapitel 0804 der Zolltarifnomenklatur, hauptsächlich Ananas und Avocados (1.035 Millionen Euro), enthalten sind; gefolgt von Zitrus mit 840 Millionen Euro und Trauben mit 767 Millionen Euro.

Im Falle des Vereinigten Königreichs entsprach der Großteil der Einfuhren ebenfalls Obst und zwar lag der Wert im Jahr 2017 bei 2,723 Millionen Euro, während die Ausgaben für Gemüse 494 Millionen Euro betrugen. Am meisten kauften sie Bananen (688 Millionen Euro), gefolgt von Trauben (529 Millionen) und Ananas und Avocados (490 Millionen Euro).

Schließlich importierte Frankreich Obst im Wert von 1.014 Millionen Euro und Gemüse im Wert von 705 Millionen Euro. Die am meisten importierten Früchte waren Ananas und Avocados mit 361 Millionen Euro und Bananen mit 199 Millionen Euro. Bei den Gemüsesorten handelt es sich um Tomaten mit 363 Millionen Euro und grüne Bohnen mit 126 Millionen Euro, laut den von FEPEX verarbeiteten Eurostat-Daten.






Erscheinungsdatum: 16.05.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

18.05.2018 Norwegen: 2017 weniger Obst und Beeren
18.05.2018 Neuseeland: Kiwi-Ernte durch Arbeitermangel bedroht
17.05.2018 Der Punkt über die Weltproduktion von Mangos und Avocados
17.05.2018 König Filip besucht Greenyard Frozen
17.05.2018 Ecuador wird mehr Produkte zollfrei nach Europa schicken
16.05.2018 Ministerin Schulze Föcking legt Amt nieder
16.05.2018 Bürger im Vereinigten Königreich klebt Möhren über Gewehre auf Werbetafel
16.05.2018 Erste Ausgabe des Tropical Fruit Congress: Das Produktboard macht den Unterschied
16.05.2018 Weniger Schweizer Konsumtouristen nach Anpassung des Wechselkurses
16.05.2018 ''Russland vermisst unser Obst gar nicht''
15.05.2018 Der April wurde geprägt von einer schwankenden Nachfrage auf dem Lusia Frischwaren Markt
15.05.2018 Zweite Edition der Interpoma China
15.05.2018 Vergleich der Bevölkerungsgrößen von Nordamerika und Europa
14.05.2018 Animation zeigt bevölkerungsreichste Länder von 1950 bis 2060
09.05.2018 Weshalb kostet eine Gurke in Grönland fast drei Euro?
09.05.2018 Darum wird mit dem russischen Rubel gnadenlos abgerechnet
08.05.2018 Karte der wichtigsten Exportpartner der europäischen Länder
08.05.2018 Diese Karte zeigt, wie die UN Europa teilt in Süd, Nord, Ost und West
07.05.2018 Produktinnovationen bei CPMA konzentrieren sich auf Bequemlichkeit und Bio
07.05.2018 Wie lange braucht man, um eine Sprache zu lernen?