×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Großfruchtige Varietät aus Dresdener Züchtungsforschung
Neue Süßkirsche 'Areko' offiziell präsentiert

'Areko' ist eine neue großfruchtige Süßkirschensorte vom Julius Kühn-Institut in Dresden-Pillnitz. Sie ist gleichermaßen für den Erwerbsanbau und für Selbstversorger geeignet. Der Neuzüchtung wurde am 23. April 2018 der Gemeinschaftliche Sortenschutz durch das Europäische Sortenamt (CVPO) erteilt.


Die neue Züchtung 'Areko' habe hervorragende Fruchteigenschaften

Hervorragende Fruchteigenschaften
Ausgangspunkt für die Sorte war eine Sämlingspopulation der Eltern-Kombination 'Kordia' x 'Regina', die ursprünglich Hanna Schmidt in Ahrensburg selektierte. Der Zuchtklon wurde in Dresden-Pillnitz am JKI-Fachinstitut für Züchtungsforschung an Obst sowie an verschiedenen Landesversuchsanstalten in Deutschland auf seine obstbaulichen Werteigenschaften geprüft und als Sortenkandidat ausgewählt. Wegen ihrer hervorragenden Fruchteigenschaften und der Fruchtreife in der 5. Kirschwoche, kurz vor der Sorte 'Kordia', bereichert 'Areko' nun das Sortenspektrum in dieser Reifezeit.

Der hohe Gehalt an löslicher Trockensubstanz von durchschnittlich 19 Prozent Brix bestimmt den sehr guten Geschmack der herzförmigen, braunroten Früchte. Ausführliche Informationen zur Sorte fasst das JKI-Datenblatt 'Süßkirsche: Areko' zusammen. Das PDF steht auf den Internetseiten des Instituts zum Download bereit.


Drei unterschiedliche Sorten im Blick: Die 'Kordia', die 'Areko' und die 'Regina'.

Lizenznehmer
Alle Anfragen zur Nutzung der Sorte in Deutschland und im Ausland wickelt das Lizenzbüro Deutsche Saatgutgesellschaft mbH Berlin, Internationales Lizenzbüro, (www.dsg-berlin.de) im Auftrag des JKI ab. Lizenznehmer für die Vermehrung der Sorte in Deutschland, Europa und weltweit ist die Fruit Invest International GmbH.

Quelle: Julius Kühn-Institut (JKI)  

Weitere Informationen: 
Julius Kühn-Institut (JKI)  
Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Erwin-Baur-Straße 27
06484 Quedlinburg
Telefon: 03946 47-0
Fax: 03946 47-110


Erscheinungsdatum: 15.05.2018
Autor: Hugo Huijbers
Copyright: www.freshplaza.de

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

09.05.2018 Lebensmittelverschwendung in Bayern am niedrigsten
09.05.2018 ''Zu wenig Werbung für Gemüse, aber zu viel für Süßes''
08.05.2018 Regionale Erzeugung positiv für kleinbäuerliche Betriebe
08.05.2018 Produzenten fehlen zahlreiche Saisonarbeitskräfte und Erntehelfer
08.05.2018 "Volumen in zwei Jahren verdreifacht"
07.05.2018 Neuer Avocado Quality Meter wurde vorgestellt
04.05.2018 Heimische Erdbeersaison kommt jetzt allmählich in Schwung
04.05.2018 Millionenbußgelder für zwei Abpackbetriebe
04.05.2018 Importäpfel aus Übersee dominieren
03.05.2018 Österreich importierte zwei Drittel des Obstbedarfes
03.05.2018 Niederschläge führen zu großen Schäden in Deutschland
03.05.2018 Erfolgreicher Exportauftakt für brasilianische Produkte
27.04.2018 Geschnittene Mischungen sind das größte Segment in der Salatkategorie
26.04.2018 Spanien: Marmelade ohne Zuckerzusatz aufgrund süßen Mangos
24.04.2018 Erd2-Tom2 ist Gemüse des Jahres in Österreich
20.04.2018 Neuheit mit flexibler Rolltür in der Kartoffellagerung Quik's
13.04.2018 Brocker Möhren trifft 'Peter Hase' – eine knackige Verbindung
12.04.2018 "Gemüsespaghetti gehört nun zu den Konsumentenprodukten"
09.04.2018 Gerät, um Reife von Tropenfrüchten zu beurteilen
05.04.2018 Kenianer freuen sich über Kondome mit Avocado-Geschmack