×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Wittenberg Gemüse GmbH erfreut sich eines erfolgreichen Saisonsstarts
''Absatz der Luther-Paprikas bisher zufriedenstellend''


Im High-Tech Gewächshaus der Wittenberg Gemüse GmbH

Die Wittenberg Gemüse GmbH hat die ersten 'Luther-Paprikas' der Saison geerntet und vermarktet. Nach der Pflanzung im Januar, auf einer ca. 7,5 Hektar großen Gewächshausfläche, wurden kürzlich die ersten überwiegend roten Schoten verpackt und unter dem eigenen Label ausgeliefert. Die Vertriebsabteilung des Erzeuger- und Vermarktungsbetriebs kennzeichnet den bisherigen Absatz als 'zufriedenstellend'. 


Das Komplex bekommt Restwärme von den benachbarten Stickstoffwerken

Bis zum Saisonsende im November sollen insgesamt 7000 Tonnen Fruchtgemüse aus den Wittenberger Gewächshäusern vermarktet werden. Rund 2000 Tonnen davon seien Luther-Paprikas in den Farben rot, gelb, grün und orange. Auch die sogenannten Snack-Paprikas werden im Gewächshaus produziert. Die übrige Erzeugnisse der GmbH sind vier hochwertige Tomaten-Varietäten: die 'Angelle', die 'Capricia', die Cocktailtomate 'Brioso' und die Premium-Strauchtomate 'Lyterno'. 



Niederländische Wurzeln
Wittenberg Gemüse GmbH ist eine Partnerschaft zwischen der holländischen Van Gog Kwekerijen und der deutschen Elite Frische Service GmbH. Nach den ersten Kontakten im Jahr 2009 folgte der Bau des Tomatengewächshauses, das 2013 fertiggestellt wurde. Seit der Firmengründing richtet sich das Absatz- und Vertriebsunternehmen vorrangig auf lokale Supermärkte in Brandenburg und Mitteldeutschland. Außer der regionalen Vermarktung sind naturfreundliche Anbaumethoden sehr wichtig: Die Gewächshäuser bekommen Kohlendioxid und Wärme per Pipeline von den benachbarten Stickstoffwerken geliefert. Potenziell gibt es in Wittenberg eine Fläche von insgesamt 45 Hektar. 


Die nagelneue Anlage während der Bauphase

Weitere Informationen:
Wittenberg Gemüse GmbH
Hans-Heinrich-Franck-Straße 5
D-06886, Lutherstadt Wittenberg
Tel. (+49) 03491 - 50 62 50  
Fax (+49) 03491 - 50 62 511 

Erscheinungsdatum: 09.05.2018
Autor: Hugo Huijbers
Copyright: www.freshplaza.de

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.08.2018 ''Salatpreise in der Schweiz zu niedrig im Verhältnis zu Produktionskosten''
20.08.2018 Frankreich: „Komplizierte Saison für Tomatenlandwirte“
20.08.2018 Wildbrokkoli bereit für den Erfolg
17.08.2018 Schwedischer Erzeuger richtet sich auf neue Gemüsesorten
16.08.2018 Swisscofel: Wochenbericht für Früchte und Gemüse
16.08.2018 Champignonerzeuger werden in den Abgrund gezogen
16.08.2018 ''Fenchelanbau steht unter Druck''
16.08.2018 Spanien: Anbaufläche in der Westsahara könnte wachsen
16.08.2018 ''Man muss zu Investitionen bereit sein''
16.08.2018 Biologisches Gewächshausgemüse: „Nachfrage übersteigt das Angebot“
15.08.2018 In dieser Migros-Filiale ist Gemüse Mangelware
14.08.2018 Warnstufe gelb für Porree
14.08.2018 "Nachfrage nach Blumenkohl und Brokkoli enttäuschend"
13.08.2018 Französische Tomatenernte 2018 leicht unter dem Vorjahresniveau
13.08.2018 "Es ist die Folge einer unzufriedenen Marktsituation"
13.08.2018 Aufgrund extrem hohen Angebotes an Tomaten fallen Preise in den Keller
10.08.2018 "Frühe Karotten groß genug für die Ernte und hohe Preise"
10.08.2018 Jetzt auch 1. Klasse Blumenkohl gegen Lebensmittelverschwendung
10.08.2018 ''Nachfrage nach Zuckermais deutlich gestiegen''
09.08.2018 Angebot an Eisbergsalat genügte der Nachfrage kaum