Sonderausstellung zeigt Entwicklung des Obst- und Gemüseanbaus

Renaissance der alten Varietäten im Gartenbaumuseum

Pflanzen aus verschiedenen Regionen in Deutschland werden während einer Sonderausstellung des Deutschen Gartenbaumuseums in Erfurt gezeigt. Zugleich mit der historischen Entwicklung des Gemüse- und Obstanbaus wird dargestellt, wie die einst traditionell angebauten Arten und Sorten besonders für den heutigen regionalen Anbau geeignet sind. 

Schatzsuche
In der neuen Sonderausstellung wird der Besucher auf eine Schatzsuche mitgenommen. Zu finden ist die unerhörte Vielfalt der in unseren Breiten im Freiland kultivierbaren Obst- und Gemüsearten. Diese ist viel größer, als das unser heutiges Marktangebot erwarten lässt. Diverse Arten und Sorten wurden in vergangenen Zeiten in Deutschland angebaut, später aber aus verschiedenen Gründen verdrängt. 



Der Verlust dieses Schatzes wiegt schwer, denn mit ihm verschwindet genetische Vielfalt, in diesem Fall Kulturpflanzen mit Eigenschaften, die über Jahrhunderte von Menschen gezielt entwickelt wurden. Darüber hinaus geht auch der Reichtum an kulinarischem Geschmack und regional gewachsener Esskultur verloren. Es ist eine Eigenart dieses Schatzes der Vielfalt von Obst und Gemüse, dass der beste Weg ihn zu bewahren, seine kontinuierliche Nutzung ist. 

Bundesgartenschau Heilbronn
In den kommenden Jahren wird die Ausstellung immer an anderen Orten zu sehen sein. 2019 wandert sie auf das Gelände der Bundesgartenschau Heilbronn und kann dort über die gesamte Veranstaltungsdauer hinweg, vom 17. April bis 6. Oktober, besichtigt werden.

Quelle: Deutsches Gartenbaumuseum Erfurt

Weitere Informationen:

Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018