×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Jan van den Heuvel, VDH Concept:
''Wiederverschließbares Label ideal für O&G-Verpackungen''

Jan van den Heuvel ist inzwischen schon seit über 30 Jahren in der Welt der O&G-Verpackungen aktiv. In den letzten elf Jahren mit der eigenen Firma VDH Concept. Die Anti-Kunststoff-Initiative ist bestimmt aktiv. Doch das bietet seiner Meinung nach auch viele Chancen mit den Verpackungen auf Trends einzuspielen oder ganz vorne dabei zu sein. "Kompostierbare Verpackungen bleiben teurer, doch wenn die Supermärkte sie wünschen, ist der Markt dazu gezwungen, mitzumachen."

Der Verpackungsgroßhandel liefert eine Reihe von O&G-Verpackungen, variierend von Schälchen aus Pappkarton bis Topseal. Neulich arbeitete VDH Concept mit Hugo Iserief, der in der Verpackungswelt bekannt ist, zusammen, um die Folienspezialitäten auszubauen. Momentan promotet die Firma auf dem Markt vollauf die wiederverschließbaren Labelverpackungen. "Ideal für Produkte wie Imbisstomaten, Salat oder Weichobst. Dazu haben wir unter anderen Möglichkeiten mit einer Topsealfolie mit 'Auf/Zu-Verschluss' im Sortiment", sagt Hugo.


Hugo Iserief und Jan van den Heuvel

"Aus schwedischen Untersuchungen ist hervorgegangen, dass Salat in einer Verpackung mit wiederverschließbarem Label, die geöffnet wurde, in der Kühlung einige Tagen länger frisch geblieben ist. Mit dieser Verpackung sind wir preistechnisch auf der sicheren Seite und schaffen wir auch die größeren Zahlen", erzählt Hugo. Dank einer Partizipation der Firma VDH Concept in dem Verpackungsbetrieb VDHpolska im polnischen Minsk, 30 Kilometer von Warschau entfernt, ist die Firma imstande alle Foliensorten zu bedrucken und zu perforieren. Ziel ist in den kommenden Jahren neben der O&G-Branche mehrere Märkte zu erschließen.

"Mit den wiederverschließbaren Labelverpackungen bieten wir den Kunden einen richtigen Mehrwert. Sie sind imstande sich mit der eigenen Mark zu positionieren mit einer schönen wiederverschließbaren Verpackung mit vorbedrucktem Label. Das ist für die O&G-Branche ziemlich einzigartig, doch bei den Keksen zum Beispiel sind sie schon eingebürgert", sagt Jan. die Entwicklung der wiederverschließbaren Labelfolie war nicht einfach. "Sie sollten perfekt sein, damit man die Verpackung sooft wie nötig öffnen und schließen kann."


Wiederverschließbaren Labelfolie auf Salat-Verpackung

Die Kartoffelverpackungen bilden immer noch das größte Segment bei VDH Concept. Für einen finnischen Kunden entwickelte die Firma eine 100-prozentig kompostierbare Verpackung auf der Basis von Kartoffelstärke. "Diese Verpackung schließt perfekt auf die bestehenden senkrechten und waagerechten Verschlussmaschinen an, sagt Jan. Bei den kompostierbaren Verpackungen lässt die Produktsichtbarkeit manchmal zu Wünschen übrig, deshalb hat VDH Concept eine Perforierung entwickelt, die dieses Problem löst. "Ich habe vier Jahre nach einer Lösung gesucht und ich weiß, dass wir weltweit die einzige Firma sind, die es liefern kann. Mein nächster Wunsch ist eine Zertifizierung für nahrungstaugliche Verpackungsfolien, die zum Teil aus recycelbaren Kunststoffen hergestellt werden. Diese recycelte Folie liefern wir seit einigen Jahren an einen belgischen Supermarkt.

Der Verpacker ist der Meinung, dass die Zahl der Kunden die neue Verpackungen introduzieren, manchmal zu wünschen übrig lässt. "Wir müssen die Kunden richtig herausfordern. Ich bin der Meinung, dass man bei der Wahl der Verpackung oft den Wunsch des Endkunden zu wenig berücksichtigt. In der Tomatenbranche entstehen jetzt richtig innovative Verpackungen, doch  andere Produkte bleiben meines Meinung zurück", erzählt Jan. "Und bei manchen Verpackungen stellt es sich heraus, dass wir der Zeit weit voraus sind. So standen wir 2007 schon mit der Dampfverpackung Steamy für Kartoffeln auf der Interpom, doch es gab gar keine Nachfrage danach. Jetzt sind wir über zehn Jahre weiter und fängt die Nachfrage an."

Für weitere Informationen:
Jan Lode van den Heuvel
VDH Concept bvba
Nerviërslei 15
2900 Schoten - Belgien
T: +32-3 685 06 33
F: +32-3 645 75 81
sales@vdhconcept.com
www.vdhconcept.com


Erscheinungsdatum: 18.04.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

18.05.2018 Bio-Obst mit umweltschonenden Verpackungen aus Gras
17.05.2018 Der Tüten-Effekt macht sich im Obstbereich bemerkbar: Rekordhoch für die Verkäufe abgepackter Produkte
16.05.2018 Peru: Biologisch abbaubare Beutel, die auch als Lebensmittel verwendet werden können
09.05.2018 Neues Verpackungssystem bietet logistische Effizienz
04.05.2018 Pilz-Branche verabschiedet sich von Polystyrol
03.05.2018 Einzigartige Lebensmittel-Kiste mit Vorteilen für die Lieferkette fasst Fuß
02.05.2018 "Feste Kartons werden immer funktioneller"
30.04.2018 Nachhaltige TK-Tragetaschen demnächst erhältlich bei PENNY
24.04.2018 Endlose Bilder von lächerlichen Plastikverpackungen
23.04.2018 "Letztendlich willst du, dass dein Produkt in einwandfreiem Zustand beim Kunden ankommt"
20.04.2018 Studie zeigt, dass wiederverwendbare Kunststoffbehälter 60% weniger CO2 emittieren
19.04.2018 Biologische Bananen in Schweden erhalten neue Verpackung
17.04.2018 Bilderreportage Empack und Packaging Innovations
17.04.2018 Mehrweg-Sackerl für Obst und Gemüse
17.04.2018 Nachhaltige Verpackungslösungen noch immer heikles Thema
28.03.2018 Nur 4,5 Prozent der Deutschen greifen noch zur Plastiktüte
23.03.2018 Warum ist immer noch so viel Obst und Gemüse in Plastik verpackt?
23.03.2018 "Mehr Umweltvorteile durch Reduzierung von Abfall als durch biologisch abbaubare Verpackungen"
22.03.2018 ''Nachhaltigkeit ist für uns der Weg vorwärts''
22.03.2018 "Haltbarkeit von Bananen um 2-3 Wochen verlängert"