×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Neue Initiative zur Plastikvermeidung
Mehrweg-Sackerl für Obst und Gemüse

Interspar präsentiert die Mehrweg-Lösung für Obst- und Gemüsesackerl. Als Alternative zu den sehr leichten Plastik-Sackerln bietet Interspar Kundinnen und Kunden ab sofort ein Polyester-Netz an, das immer wieder für den Obst- und Gemüseeinkauf mitgebracht werden kann. Das Waagen-Etikett wird einfach auf der seitlich aufgenähten Stofflasche aufgeklebt und lässt sich leicht wieder lösen. Das Netz ist bei 30 °C waschbar und lässt sich beliebig oft wiederverwenden. Bereits ab der sechsten Verwendung spart es im Vergleich zu herkömmlichen Obstsackerl Material und damit CO2 ein. Bis zu acht Äpfel lassen sich pro Sackerl transportieren. Das Wiederverwendbar-Sackerl gibt es ab sofort in den Obst- und Gemüseabteilungen von Interspar in ganz Österreich. Der 4er-Pack kostet € 1,49.


Wiederverwendbare 'Sackerl'

Maßnahmen zur Plastik-Reduktion
SPAR und Interspar tragen mit unterschiedlichsten Maßnahmen zur Reduktion von Kunststoff bei. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsagenda des Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus haben SPAR und Interspar im vergangenen Jahr über 20 Prozent an Obst- und Gemüsesackerl eingespart. In allen Sortimentsbereichen wird auf eine ressourcenschonende Verpackung geachtet, so wurde beispielsweise die Verpackung der SPAR enjoy Sandwiches von Plastik auf Karton umgestellt mit einer Plastik-Einsparung von 22 Tonnen Kunststoff pro Jahr.

Bereits in der Vergangenheit haben SPAR und Interspar Alternativen zu Obst- und Gemüsesackerl getestet. 2014 stellte SPAR leichte Bio-Sackerl zur Wahl, die zum Teil aus Bio-Kunststoff bestanden. 2016 konnten Kundschaften Obst und Gemüse in Papier-Sackerl verpacken. Beide Varianten erwiesen sich jedoch als nicht praktikabel und beide brachten keine wesentliche CO2-Einsparung um Vergleich zu herkömmlichem Plastik. Nur die Wiederverwendung von Sackerl bringt tatsächliche Vorteile für die Umwelt.

Quelle: spar.at

Erscheinungsdatum: 17.04.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.07.2018 Australien: Neue vollständig recycelbare Verpackung, die die Frischwarenindustrie im Sturm erobert
20.07.2018 Vereinigtes Königreich: Iceland-Supermärkte testen Papiertüten
19.07.2018 Lebensmittelabfälle reduzieren durch flexible Verpackungen
18.07.2018 Mit Top-Seal nachhaltiger verpacken
18.07.2018 China: "Qualität und kleine Verpackungen sind der neue Trend bei Früchten"
16.07.2018 Bag Fresco Senso: Wassermelone und Melone ready to eat
13.07.2018 Pfand-Diebe werden immer unerhörter: volle Schalen leer gekippt
12.07.2018 Coop verzichtet auf Plastikverpackung bei Bioobst und -gemüse
11.07.2018 Russland: Forscher erfinden essbare Verpackung
10.07.2018 Mehr polnische Erzeuger nutzen bedruckte Folie zur Verpackung
06.07.2018 Supermarktkette Coop Schweiz setzt Zellulosenetze ein
04.07.2018 Zellstoffverpackung gewinnt CSR-Excellence-Preis
03.07.2018 Vitacress führt recycelbaren Kunststoff für lebende Kräutertöpfe ein
27.06.2018 ''Nachhaltigkeitsstrategie beeinflusst Verpackungsart''
27.06.2018 Mehrwegverpackungslösungen sorgen für einen effizienten Ressourceneinsatz
27.06.2018 "Sous vide gegartes Gemüse ist zur Zeit der Trend"
26.06.2018 Supermarkt führt clevere Alternative für Obsttüten ein
22.06.2018 Österreichische nachhaltige Verpackungslösungen aus Buchenholz
22.06.2018 Pilzproduzent bringt neu designte Verpackungs-Label auf den Markt
20.06.2018 ''Großes Interesse für Folien aus Zuckerrohrabfällen''