×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Alexandre Novi, Exploitation Novi:
„Italien, Spanien und Südfrankreich regieren den Salatmarkt“

Die Salatsaison in der französischen Provence neigt sich dem Ende zu. Laut Alexandre Novi von Exploitation Novi, einem französischen Salatlandwirten, der sich auf den Export in Europa konzentriert, ist es bemerkenswert, dass die Exportmengen des Kopfsalats abnehmen. „Andere Sorten nehmen ihren Platz ein, wie die roten Salatsorten und Babyleafs.“



„Die europäische Salatproduktion wird immer mehr in Südfrankreich, Italien und Spanien konzentriert. Diese drei Produktionsbereiche bestimmen den Markt. Für uns ist es sehr wichtig zu wissen, welche Sorten unsere italienischen und spanischen Kollegen produzieren werden, um eine starke Position auf dem Markt zu halten. Wenn sie sich auf eine Sorte konzentrieren, werden die Preise dieser speziellen Sorte niedriger und wir werden zahlreiche Schwierigkeiten haben, sie zu exportieren. Im Moment geht der französische Export zu Ende und der Markt wendet sich der belgischen und deutschen Produktion zu.“



Exploitation Novi bietet eine große Auswahl an verschiedenen Sorten. Der Erzeuger produziert Lollo Rossa, Lollo Bionda, Eichenblatt, Eichenblattgrün, Kopfsalat und grünes Batavia. Alexandre: „Wir verkaufen unsere Salate in großen Mengen oder in Flow-Packs. In der nächsten Saison planen wir, unsere Exportmengen zu erhöhen. Zudem sind wir offen für neue europäische Partnerschaften.“





Wie bei vielen Salatproduzenten ist Fusarium eine große Herausforderung. „Wir suchen immer nach neuen Wegen, die Probleme zu vermeiden, indem wir widerstandsfähigere Pflanzen anbauen.“ Was die Zukunft betrifft, „wird derzeit an der Entwicklung neuer Sorten geforscht. Wir werden sehen, wie sich die Salatproduktion in den kommenden Jahren entwickelt.“







Für weitere Informationen:
Exploitation Novi 
Alexandre Novi
Mob: +33 6 12 93 25 02


Erscheinungsdatum: 18.04.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

17.08.2018 Schwedischer Erzeuger richtet sich auf neue Gemüsesorten
16.08.2018 Swisscofel: Wochenbericht für Früchte und Gemüse
16.08.2018 Champignonerzeuger werden in den Abgrund gezogen
16.08.2018 ''Fenchelanbau steht unter Druck''
16.08.2018 Spanien: Anbaufläche in der Westsahara könnte wachsen
16.08.2018 ''Man muss zu Investitionen bereit sein''
16.08.2018 Biologisches Gewächshausgemüse: „Nachfrage übersteigt das Angebot“
15.08.2018 In dieser Migros-Filiale ist Gemüse Mangelware
14.08.2018 Warnstufe gelb für Porree
14.08.2018 "Nachfrage nach Blumenkohl und Brokkoli enttäuschend"
13.08.2018 Französische Tomatenernte 2018 leicht unter dem Vorjahresniveau
13.08.2018 "Es ist die Folge einer unzufriedenen Marktsituation"
13.08.2018 Aufgrund extrem hohen Angebotes an Tomaten fallen Preise in den Keller
10.08.2018 "Frühe Karotten groß genug für die Ernte und hohe Preise"
10.08.2018 Jetzt auch 1. Klasse Blumenkohl gegen Lebensmittelverschwendung
10.08.2018 ''Nachfrage nach Zuckermais deutlich gestiegen''
09.08.2018 Angebot an Eisbergsalat genügte der Nachfrage kaum
08.08.2018 Stabiler Zwiebelmarkt, Karottenmarkt ausgeglichen
08.08.2018 25 Jahre belgische Rispentomaten
08.08.2018 Baby Blockpaprika bekommt neue Farbe