×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Eo Primo Sole setzt auf eine Vergrößerung des nationalen Marktes

Für den Fenchel ist diese Periode mehr als zufriedenstellend. Im Metapontino fehlt noch mehr als ein Monat zum Abschluss der Saison. "Wir haben bis zum 20. Mai Produkt und die Voraussichten sind positiv. Nach einem ziemlich statischen Jahresbeginn hat der Frost Ende Februar für eine Veränderung gesorgt, mit Preisen, die anstiegen und einem Produkt von guter Qualität. Das Jahr können wir sicherlich positiv beenden." 

Das erklärt Giuseppe Appio von der EO Primo Sole der FreshPlaza. Es handelt sich um eine Organisation von Obst- und Gemüseproduzenten, bestehend aus zwei Kooperativen (Primo Sole und Terre del Sole) und dem biologischen Betrieb "Marco Simmarano". Die EO Primo Sole, gegründet in 2016, zählt 24 angeschlossene Erzeuger, mit einer Gesamtoberfläche von ca 400h in dem Areal Metapontino. 



Die Hauptproduktionen sind Herbst- Winterproduktionen, Fenchel und Kohl, und Frühling- Sommerproduktionen, Erdbeeren, Melone, Paprika und Wassermelone. Die EO ist spezialisiert in der Produktion von Fenchel, der in der Winterperiode ca 70% der Oberfläche im Metapontino abdeckt.



Die EO zählt auch auf die Präsent der Mitglieder in anderen geeigneten Zonen, dem Fucino und das Areal der Isola di Capo Rizzuto (Kalabrien), eine strategische Wahl, da sie das gesamte Jahr über Produkt verfügt. 



Für Blumenkohl ist das Fenster viel kleiner auf Grund des Preisanstiegs nach den Frösten.  "Momentan resultieren die Kurse ziemlich niedrig," bestätigt Giuseppe.  

Die EO hat daneben auch Maßnahmen getroffen, bezüglich der Erdbeeren, vor allem für die Sabrosa-Candonga aus der Basilkata so wie für die Marisol und Melissa. "Anfänglich war die Produktion der Sabrosa - Candonga gering, was sich folglich in einen Anstieg der Preise, vor allem in der Osterwoche mit bis zu 7-8 Euro, zeigte. Jetzt hat sich die Situation normalisiert, mit durchschnittlichem Preis von 3,50 Euro." Für die Melissa und Marisol gibt es einen getrennten Markt, bei gutem Produkt.



In der ersten Maidekade beginnt die EO mit der Kampagne für Melonen, die den ganzen Sommer laufen wird. Vorgesehen für dieses Jahr ist u.a. eine Erhöhung von 20% der Anbaufläche für Zucchini und Paprika für die Industrie.

Im ersten Jahr ihrer Aktivität hat die EO Primo Sole einen Umsatz von ca 6 Millionen Euro erzielt. "Im Moment sind wir mehr auf ausländischen Märkten präsent, aber wir wollen unsere Quote auch auf dem nationalen Markt vergrößern. Die Tatsache, im Zusammenschluss zu arbeiten und eine bestimmte Produktauswahl anbieten zu können, sowie strukturiert aufzutreten, hilft bei der Entscheidung des Klienten uns zu wählen, anstelle anderer. Als Verwalter einer Organisation von Produkten halte ich einen Zusammenschluss für fundamental, besonders im Süden. Das lässt alle Betrieb wachsen und trägt dazu bei ein Produktionssortiment von hoher Qualität anzubieten."



Auf Führungsebene verspricht die EO Neuigkeiten, die zu der Entwicklung neuer Produkte führt oder auch neue Formen der Präsentation der gleichen, z.B.

Vom 9. bis 11. Mai wird die EO bei der Macfrut in Rimini vertreten sein.


Kontakt:
OP Primo Sole

S.S. 175 km 30,500 sc
75024 Montescaglioso (MT)
Italien
Tel./Fax: (+39) 0835 201993
Email1: info@opprimosole.com
Email2: op.primosole@pec.it

Erscheinungsdatum: 16.04.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.04.2018 Exklusive Zusammenarbeit Carrefour und Greenyard
20.04.2018 Starke Umsatzeinbußen im Obstbereich
20.04.2018 Bevorstehende Ernte für Kirschen im Gewächshaus im Norden Italiens
20.04.2018 Herausfordernde Saison für Obstproduktion in Ceres
19.04.2018 Frankreich: "Bio-Sortiment macht uns zu einem One-Stop-Shop"
19.04.2018 Zentrum der Nachhaltigkeit, Schulung von Farmern und dem Anbau großartiger Maracujafrüchte
19.04.2018 Wegweisende erste Anlage zur Trocknung von Früchten in Mosambik
19.04.2018 Lamb Weston / Meijer und Wiskerke Onions bauen eine Restwärmekopplung
18.04.2018 Amazon fresh: Deutsche Konsumenten sind noch skeptisch
18.04.2018 "Kopfsalat hat es immer schwerer"
18.04.2018 "Wir verdienen lieber zehn Cent für zehn Jahre als einen Euro für ein Jahr"
18.04.2018 "Die meisten unserer marokkanischen Trüffel werden nach Katar und Saudi-Arabien exportiert"
17.04.2018 Thurgauer Obstbauern auf Instagram
16.04.2018 „In diesem Sommer werden wir die Kapazität des europäischen Avocado-Marktes sehen“
16.04.2018 "Steigende Nachfrage nach modularen Wohnungen für Arbeitsmigranten
13.04.2018 1.000 Hektar an Mandarinenplantagen in Uruguay trägt zur internationalen Expansion bei
13.04.2018 The Greenery setzt Gewinnsteigerung in 2017 fort
13.04.2018 Drachenzähne und Orangenraketen
12.04.2018 Lagerhalle der Tobi Seeobst AG kann wieder aufgebaut werden
12.04.2018 „Raum für Nachhaltigkeit – Verantwortlich handeln“