×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Eo Primo Sole setzt auf eine Vergrößerung des nationalen Marktes

Für den Fenchel ist diese Periode mehr als zufriedenstellend. Im Metapontino fehlt noch mehr als ein Monat zum Abschluss der Saison. "Wir haben bis zum 20. Mai Produkt und die Voraussichten sind positiv. Nach einem ziemlich statischen Jahresbeginn hat der Frost Ende Februar für eine Veränderung gesorgt, mit Preisen, die anstiegen und einem Produkt von guter Qualität. Das Jahr können wir sicherlich positiv beenden." 

Das erklärt Giuseppe Appio von der EO Primo Sole der FreshPlaza. Es handelt sich um eine Organisation von Obst- und Gemüseproduzenten, bestehend aus zwei Kooperativen (Primo Sole und Terre del Sole) und dem biologischen Betrieb "Marco Simmarano". Die EO Primo Sole, gegründet in 2016, zählt 24 angeschlossene Erzeuger, mit einer Gesamtoberfläche von ca 400h in dem Areal Metapontino. 



Die Hauptproduktionen sind Herbst- Winterproduktionen, Fenchel und Kohl, und Frühling- Sommerproduktionen, Erdbeeren, Melone, Paprika und Wassermelone. Die EO ist spezialisiert in der Produktion von Fenchel, der in der Winterperiode ca 70% der Oberfläche im Metapontino abdeckt.



Die EO zählt auch auf die Präsent der Mitglieder in anderen geeigneten Zonen, dem Fucino und das Areal der Isola di Capo Rizzuto (Kalabrien), eine strategische Wahl, da sie das gesamte Jahr über Produkt verfügt. 



Für Blumenkohl ist das Fenster viel kleiner auf Grund des Preisanstiegs nach den Frösten.  "Momentan resultieren die Kurse ziemlich niedrig," bestätigt Giuseppe.  

Die EO hat daneben auch Maßnahmen getroffen, bezüglich der Erdbeeren, vor allem für die Sabrosa-Candonga aus der Basilkata so wie für die Marisol und Melissa. "Anfänglich war die Produktion der Sabrosa - Candonga gering, was sich folglich in einen Anstieg der Preise, vor allem in der Osterwoche mit bis zu 7-8 Euro, zeigte. Jetzt hat sich die Situation normalisiert, mit durchschnittlichem Preis von 3,50 Euro." Für die Melissa und Marisol gibt es einen getrennten Markt, bei gutem Produkt.



In der ersten Maidekade beginnt die EO mit der Kampagne für Melonen, die den ganzen Sommer laufen wird. Vorgesehen für dieses Jahr ist u.a. eine Erhöhung von 20% der Anbaufläche für Zucchini und Paprika für die Industrie.

Im ersten Jahr ihrer Aktivität hat die EO Primo Sole einen Umsatz von ca 6 Millionen Euro erzielt. "Im Moment sind wir mehr auf ausländischen Märkten präsent, aber wir wollen unsere Quote auch auf dem nationalen Markt vergrößern. Die Tatsache, im Zusammenschluss zu arbeiten und eine bestimmte Produktauswahl anbieten zu können, sowie strukturiert aufzutreten, hilft bei der Entscheidung des Klienten uns zu wählen, anstelle anderer. Als Verwalter einer Organisation von Produkten halte ich einen Zusammenschluss für fundamental, besonders im Süden. Das lässt alle Betrieb wachsen und trägt dazu bei ein Produktionssortiment von hoher Qualität anzubieten."



Auf Führungsebene verspricht die EO Neuigkeiten, die zu der Entwicklung neuer Produkte führt oder auch neue Formen der Präsentation der gleichen, z.B.

Vom 9. bis 11. Mai wird die EO bei der Macfrut in Rimini vertreten sein.


Kontakt:
OP Primo Sole

S.S. 175 km 30,500 sc
75024 Montescaglioso (MT)
Italien
Tel./Fax: (+39) 0835 201993
Email1: info@opprimosole.com
Email2: op.primosole@pec.it

Erscheinungsdatum: 16.04.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.07.2018 Frankreich: „Es mangelt uns nicht an Projekten in Saint-Charles International“
19.07.2018 Biobauer der ersten Stunde und Vorreiter der Biobranche
19.07.2018 International Asparagus Days, ein Ereignis in vier Teilen
19.07.2018 Kees Rijnhout unterstützt mit Black Jaguar Foundation das weltweit größte Wiederaufholzungs-Projekt
19.07.2018 Apfelproduzent installiert Elektrozaun, um Bären abzuwehren
19.07.2018 ''Vertikale Farmen in den Niederlanden schwierig''
19.07.2018 Frankreich: "Schlechte Preise für exportierte Steinfrüchte"
19.07.2018 Fremdkörper werden in unseren Produkten nicht akzeptiert
18.07.2018 Ordertage erstmals direkt in Italien ausgerichtet
18.07.2018 Blühstreifen für Bienen und Nützlinge
18.07.2018 Greenyard schätzt Schaden durch Rückruf auf 30 Mio
18.07.2018 JBT Corporation erwirbt FTNON für €32 Millionen
18.07.2018 Elite Agro will 500 Hektar Heidelbeeren in Serbien anbauen
17.07.2018 Greenyard unter Beschuss nach Listerienbefall
16.07.2018 Qualiservice GmbH übernimmt Etter Beratung GmbH
16.07.2018 "Heidelbeeren sind noch voll in der Entwicklung"
16.07.2018 Frankreich: Idyl und A. Vogel gründen Co-Branding Unternhemen
12.07.2018 Interko bringt smarten, schlüsselfertigen Reiferaum auf den Markt
12.07.2018 Hortifrut besitzt 25% des Weltmarktes für Blaubeeren
11.07.2018 Klimaschutz bei der Obst- und Gemüsevermarktung