×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Hamburger Importfirma sucht ständig nach neuen Exoten
"Indische Mangos voraussichtlich nächste Woche auf dem Markt''

Tansanisches bzw. Süd-Afrikanisches Mini-Gemüse, kenianische Kräuter und indische Granatäpfel. Wer dachte, dass der Exotenmarkt bereits ausgeschöpft sei, liegt falsch. Das spezialisierte Handelsunternehmen Rhinelink GmbH mit Hauptsitz in Hamburg beschäftigt sich der Möglichkeit neuer Anbaugebiete sowie der Einführung neuer Sorten auf dem westeuropäischen Markt. Und nicht ohne Erfolg: vor allem im Bereich der gehobenen Gastronomie steigt die Nachfrage nach überraschenden Produkten.


Frische Granatäpfel aus Indien 

Kontinuierliche Versorgung
Obwohl viele Exoten fast das ganze Jahr über zur Verfügung stehen, sind die Festtage immer noch ein wichtiges Umsatzstandbein. Das Management der Rhinelink GmbH blickt auf eine erfolgreiche Osterkampagne zurück, teilt Verkaufsleiter Jaswinder Bhamra mit. ''Neben den normalen Thomson Seedless-Trauben aus Indien war die Nachfrage nach Granatäpfeln mit demselben Ursprung bemerkenswert groß. Unser Sortiment hat zwei besondere Varietäten: die Ganesh und die sehr beliebte Bhagwa. Diese tiefrote und sehr saftige Frucht wird auch fast ausschließlich in Indien produziert und ist zwischen Dezember und April erhältlich, genau in dem Zeitraum, in dem die bekannteste Sorte Wonderful nur in begrenzten Mengen auf den Markt gebracht wird.



Außerhalb von Indien spielt die Rhinelink GmbH auch eine wichtige Rolle auf afrikanischem Boden und ist sie eng mit Produzenten aus unter anderem Südafrika, Thailand und Kenia verbunden. Vor allem im Süden Afrikas hat das Unternehmen hervorragende Handelskontakte. Bhamra: Hier werden eine Art gelbe und rote Kirschpaprika angebaut und als Delikatesse gefüllt, noch bevor sie nach Europa verschifft werden. Sobald sie hier sind, werden sie direkt in Großverpackungen verkauft. "Dasselbe gilt für Mini-Gemüse (Baby Vegs) - einschließlich gelbe und grüne Patty Pans, Baby Karotten, Zucchini und buntem Blumenkohl -, die während der Festtage besonders beliebt sind. Bhamra: "Wir sind zur Zeit noch nicht in der Lage die Nachfrage immer entgegen zu kommen, obwohl wir bereits aus verschiedenen Klimazonen importieren. Aus diesem Grund wollen wir nach Tansania erweitern, damit wir die Warenversorgung kontinuierlich abdecken können.''


Mangos aus Indien werden ab nächste Woche auf den Markt gebracht

Herausforderungen
Der Exotenmarkt bleibt jedoch herausfordernd, da sowohl das Konsumentenverhalten als auch die Anforderungen des Einzelhandels gewissermaßen gegenstreitig sind. Einerseits wolle man das ganze Jahr über eine gleichmäßige Versorgung mit hochwertigen Exoten genießen. Andererseits sei der durchschnittliche Verbraucher auch zunehmend mit der Umwelt beschäftigt und bevorzuge man Produkte, die per Schiff transportiert werden, so dass die Umweltbelastung relativ gering bleibt. Bhamra: "Bei bestimmten Exoten ist es jedoch praktisch unmöglich, die Produkte in guter Qualität nach Europa zu liefern, so dass wir sie einfliegen lassen müssen. Infolgedessen ist man als Importeur ständig im Zwiespalt."


Schnittlauch der Firma Rhinelink wird hauptsächlich in Kenia angebaut

Darüber hinaus sind die Anforderungen nach Transparenz in Form von Zertifizierungen - einschließlich Global Gap und Fair Trade - auf dem Exotenmarkt zu nennen. Bio-Produkte sind auch ein wachsender Markt, weiß Bhamra. "Wir haben eine Reihe von Produkten, die wir sowohl in konventioneller als auch in Bioqualität liefern können: das sind unter anderem die indischen Mangos Kisser und Alfonso. Diese werden voraussichtlich Ende nächster Woche eintreffen und können normalerweise bis Juni auf den Markt gebracht werden. "


Indische Trauben wurden in der Vorosterzeit sehr viel nachgefragt

Hauptmarkt Deutschland
Rhinelink GmbH ist ein vollständiges Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Die Firma vertriebt eine Vielzahl an exotischen Erzeugnissen, sowohl am Hauptmarkt Deutschland als auch in den Benelux und Skandinavien. Die GmbH beschäftigt sich unter anderem mit der Beratung, Logistik und sowie der weiteren Wertschöpfungskette bezüglich Exoten. Die Qualitätsmarke ISA-Fresh gehört heutzutage zu den bedeutendsten Produklinien der Firma und entspricht dem Firmenmotto 'Quality produce linked with fresh excellence' (Übers. 'Qualitätsproduke in Zusammenhang mit unwiderstehlicher Frische).


Das Sortiment der Rhinelink GmbH enthält verschiedene Sorten Baby-Gemüse

Weitere Informationen: 
RhineLink GmbH 
Geschäftsführung: Jaswinder Bhamra
Sperbertwiete 12a
D-22175, Hamburg
Tel: +49 (0)40 38 90 29 22
Fax: +49 (0)40 38 90 29 24

Erscheinungsdatum: 09.04.2018
Autor: Hugo Huijbers
Copyright: www.freshplaza.de

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.07.2018 Diebe stehlen in Neuseeland Avocados im Wert von 100.000 US-Dollar
20.07.2018 Südafrikanischer Ingwer konkurriert mit chinesischen Importen
20.07.2018 Anständiger Winter am Kap verkündet gute Waterblommetjie-Saison
18.07.2018 Offizieller Start der Feigenernte in der Pfalz
18.07.2018 “Das Avocado-Überangebot wird noch bis Ende August andauern”
17.07.2018 ''In Nordwesteuropa bleibt Kent immer noch die Nummer Eins, doch Palmer gewinnt an Boden''
17.07.2018 Guatemala: Neue Märkte für exotische Früchte
16.07.2018 Polizeieinsatz wegen verdorbener 'Stinkfrucht'
13.07.2018 Riesige australische Avocados
13.07.2018 ''Leerer Ingwermarkt, die Preise gehen in die Höhe''
09.07.2018 Dramatischer Rückgang der Avocado-Preise in Europa
06.07.2018 Violette Süßkartoffeln: kleiner Markt, großes Potenzial
05.07.2018 Ecuador: Ananasproduktion wächst über Nachfrage hinaus
05.07.2018 Uruguay will Kakis in die Europäische Union exportieren
04.07.2018 ''Niedrigster Preis in zehn Jahren für die Hass-Avocados''
04.07.2018 Machen Sie all Ihre Avocado-Träume wahr
04.07.2018 China: "Stabile Einzelhandelskonditionen für Hainan Drachenfrucht"
03.07.2018 BayWa Beteiligung TFC baut Südafrika-Geschäft bei Avocados aus
02.07.2018 Steigende Avocado-Preise - Immer mehr Diebstähle in ganz Neuseeland
29.06.2018 Das Wachstum des frischen Avocado-Markts steht vor einer Reihe von Herausforderungen