×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Interessengemeinschaft stellt Zukunftskonzept allen Unternehmen am Standort vor
Händler wollen Großmarkt in Berlin übernehmen

Die Vorschläge für die Weiterentwicklung des Großmarktareals in der Berliner Beusselstraße
stoßen bei den Händlern vor Ort auf steigendes Interesse. Nachdem die Initiatoren des Projekts, die IG LFC Berlin, bereits Anfang Februar ihr Konzept und Angebot der zuständigen Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe übergeben hatten, stellten sie es gestern auch transparent für alle auf dem Großmarkt ansässigen Unternehmen vor.


Berliner Grossmarkt

Mehr als dreißig weitere Unternehmen, welche bisher noch nicht in der Interessengemeinschaft aktiv waren, folgten der Einladung der IG LFC BERLIN zur allgemeinen Informationsveranstaltung am Mittwochvormittag. Kernstück des Vorhabens ist die Übernahme des gesamten Marktareals von mehr als 320.000 qm und seine ganzheitliche Weiterentwicklung zu einem „Hotspot“ für frische Waren. Dazu will die Interessengemeinschaft das Erbbaurecht für das citynahe Gelände vom Land Berlin erwerben, um dort ein modernes Innovations- und Kompetenzzentrum für sämtliche Frischeprodukte und Lebensmittel am Standort zu errichten. Den Betrieb des Großmarktes übernimmt dann von der Berliner Großmarkt GmbH die neue LFC Lebensmittel- und Frischecluster Berlin eG als Genossenschaft und Partnerin des Landes Berlin.

In der gestrigen Veranstaltung erläuterte IG LFC-Sprecher Dieter Krauß den Händlern die Vorschläge zur künftigen Marktgestaltung, bei denen es insbesondere um ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept für den gemeinsamen Standort geht. Hier steckt nach Ansicht der IG LFC noch jede Menge Entwicklungspotential. Geplant sind u.a. nach der Übernahme des Geländes, Bau- und Modernisierungsmaßnahmen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 90 Millionen Euro. Zu den Bauvorhaben gehört u.a. der Umbau einer Halle zu einem Manufakturenzentrum durch das Team der Markthalle Neun.

IG LFC-Sprecher Dieter Krauß erklärte nach dem Treffen: „Als Händlergemeinschaft mit jahrzehntelanger Markterfahrung kennen wir die tagtäglichen Anforderungen, die ein Großmarkt mit sich bringt, wenn er modern und zeitgemäß betrieben werden soll. Ein reibungsloser und erfolgreicher Marktbetrieb ist nur dann möglich, wenn die Flächen nicht einfach nur vermietet, sondern im Sinne der Händler ganzheitlich betrieben und praxisnah entwickelt werden. Hier wollen wir die Kümmerer sein und uns für die Händlerinteressen einsetzen. Unabhängig davon, ob Sie als Mitglied der Genossenschaft Verantwortung und Risiko mittragen, oder einfach „nur“ Mieter sind: alle Firmen am Standort sollen davon profitieren, dass wir mit unseren Plänen den Großmarkt in der Beusselstraße fit für die Zukunft machen.“

Eine Grundsatzentscheidung zu den Plänen und zur Übernahme des Erbbaurechts seitens des
Berliner Senats wird in den nächsten Wochen erwartet. Die IG LFC Berlin war im Sommer 2017 am Standort in der Beusselstraße von mehr als einhundert Händlern gegründet worden. Das Ziel ist die Übernahme des Erbbaurechts vom Land Berlin, um das Großmarktareal in Eigenregie weiterzuentwickeln.

Am Standort arbeiten die mehr als zweihundertfünfzig Unternehmen mit insgesamt mehr als 2500 Beschäftigten dafür, dass Berlin, Brandenburg und angrenzende Bundesländer täglich mit frischen Lebensmitteln und anderen Frischeprodukten versorgt werden.

Daten und Fakten zum Großmarktgelände in der Beusselstraße:
  • Eröffnung des Standorts: 20. März 1965
  • Gesamtfläche: etwa 330.000 m2
  • Beschäftigte vor Ort: ca. 2.500 Personen
  • Einzugsgebiet: Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen
  • Warenumschlag: etwa 580.000 Tonnen jährlich
  • Umsatz: etwa 1,0 Mrd. Euro jährlich

Für weitere Informationen:
IG LFC Berlin - Interessengemeinschaft
Lebensmittel- und Frischecluster Berlin
www.lfc-berlin.net

FRUCHTHOF BERLIN
Verwaltungsgenossenschaft eG
Beusselstraße 44 N-Q-10553 Berlin
Fon +49 (30) - 395 50 07
Fax +49 (30) - 395 36 58
info@fruchthof-berlin.de


Erscheinungsdatum: 01.03.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

22.06.2018 Schweiz: "Druck auf dem Tomatenmarkt"
21.06.2018 Handelsfirma BATO Europa offiziell gegründet
21.06.2018 WM-Fiber im belgischen O&G-Sektor
20.06.2018 Nachhaltigkeit und Trends auf 11.000 Quadratmetern
20.06.2018 Keelings Solutions ERP verstärkt Fokus auf deutschen Markt
20.06.2018 ''Je mehr Daten man sammelt, desto genauer werden die Ernte-Prognosen“
20.06.2018 Spanien: "Weniger Risiko durch die Verteilung der Steinobst-Produktionsstätten"
20.06.2018 Immer mehr Firmen reif für Obst am Arbeitsplatz
19.06.2018 Trotz Herausforderungen noch Potenzial für den europäischen Tomatensektor
18.06.2018 Ethylen muss beim Bananen Transport eliminiert werden
18.06.2018 Schwedisches ETH Frukt & Grönt erweitert in der Nähe von Stockholm
18.06.2018 ''Gemischte Kundschaft vom LEH und Großhandel ist unser Vorteil''
15.06.2018 "China ist ein sehr spannender Markt"
15.06.2018 Dirk De Maré sucht Nachfolger für Grimex
15.06.2018 Für den Großhandel zu teuer
13.06.2018 Ermittlungen gegen isländische Schifffahrtsunternehmen wegen Verstoß gegen das Wettbewerbsgesetz
13.06.2018 Kunden zeichnen Hamburg Süd als „Best Shipping Line“ zwischen Asien und Europa aus
13.06.2018 Niederländischer Maschinenlieferant Munckhof nach 134 Jahren übernommen
12.06.2018 40 Tonnen krummes Gemüse und Früchte gerettet
11.06.2018 Turbulentes Jahr sieht man in den Zahlen von Greenyard zurück