×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Italien:
Erster Spargel dank künstlichen Anbaus

"Aktuell können wir schon kleine Mengen an Spargel ernten, dank des künstlichen Anbaus mit Hilfe von geothermischen Warmwassers, das in unseren Böden vorhanden sind. Seit mittlerweile 25 Jahren sind wir auf dem Markt in dieser Winterperiode, außer saisonal für ein italienisches Produkt". 

Das sagt Sergio Marcoaldi, verantwortlicher Agronom für die Qualität der C.O.P.A., Cooperativa Ortofrutticola Produttori Associati- Kooperative für Obst- und Gemüseerzeugnisse angeschlossener Produzenten- in Canino (Viterbo) der Freshplaza. "Die Qualität des Produktes ist exzellent, durch den Einsatz von Minitunnel zum abdecken des Anbaus und durch die Erwärmung des Bodens mit warmen Wasser, was neben den Wurzeln in Schläuchen läuft. So wird ein frühlingshaftes Mikroklima erzeugt, sodass die Spargelstangen aus dem Boden sprießen. Diese sind von einem leuchtenden grün, haben eine leichte violette Färbung, typisch und charakteristisch für ein Produkt von diesem Boden".

"Die Anbaufläche unserer Mitglieder für grünen Spargel beläuft sich auf 300 Hektar. Der Großteil der Spargelproduktion, durch die Mitglieder geerntet, wird in der Kooperative mit Hilfe zweier neuer elektronischer Sortierungsanlagen, die das Produkt selektieren und kalibrieren, verarbeitet, um es so zu Bündel unterschiedlichen Gewichts ab zupacken (250, 400 und 500 Gramm). Wir arbeiten darauf hin, eine Anerkennung für die geschützte geografischen Angabe- IGP- für unseren grünen Spargel zu erhalten".  



Seit über 40 Jahren vereint die Kooperative die besten Anbauer des Gebietes des nördlichen Lazios und südlicher Toskana, und kreiert somit eine wichtige quantitative Konzentration des Produktes. "Die Zertifikation des Produktionsprozesses und des Produktes gestattet es uns, in  den Vertriebskanälen zu verkaufen, die aufmerksam darauf bedacht sind, dem Verbraucher Qualität der Frucht und des Gemüses zu garantieren, begonnen bei der Aussaat bis hin zur Ernte und der Verpackung des Endprodukts"- erklärt der Vorsitzende der Kooperativen Ernesto Baglioni. "Wir wollen unser System der zertifizierten Linie durch die Einführung I.F.S. (International Food Standard) und auch durch die Implementierung des GRASP bis hin zur GlobalGAP Zertifizierung unserer Landwirtschaftsbetriebe verbessern".

"Somit können wir unseren Kunden garantieren, dass unser Spargel nicht nur gut, gesund, angemessen verpackt und in nachhaltiger Weise produziert wird, wie z.B. in der Umgebung der Maremma Tosco-Laziale, sondern auch unter dem ethischen Aspekt angebaut wurde, was Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter betrifft, die bei der Ernte, bei der Verpackung, Vertrieb und Verkauf des Spargels beschäftigt sind. Wir wollen, dass unser Kunde weiß, wie wir produzieren".  



Der grüne Spargel aus Canino kommt als frisch geerntetes Produkt auf die europäischen Märkte. Das ist möglich, da zwischen Ernte, Verpackung und Spedition des Produkts nur kurze Zeiten entstehen, dank des Engagements und Investitionen der letzten Jahre durch die C.O.P.A.  

"Mit einer jährlichen Produktion von über 1500 Tonnen ist die Kooperative schon auf den Hauptmärkten ganz Europas vertreten: Irland, Großbritannien, Schweiz, Niederland, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Polen, Litauen, Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich. Auch die Arabischen Emirate, voran Dubai, sind seit mehreren Jahren schon Konsumenten unseres grünen Spargels aus Canino", erklärt der Handelsverantwortliche der Kooperative Giancarlo Benella. 

"In den Ländern, in denen wir exportieren, ist die nationale Spargelproduktion oft spät und teils limitiert. Darum sind sie für das italienische Qualitätserzeugnis sehr empfänglich. Das Ziel der C.O.P.A. ist die Periode, in der der Spargel zur Verfügung steht, auf ein Maximum auszuweiten. Diese beginnt ab Ende Januar und geht bis Mitte Juni und mittels der neuen späten Sorten könnte sie bis Ende Juli ausgedehnt werden, mit einem Produkt von guter Qualität, trotz der hohen Temperaturen. Ein nie dagewesenes Ergebnis".


Das Team der COPA bei der Fruit Logistica 2017.

Kontakt:
Società Agricola C.O.P.A. soc. coop.
Via Pietro Nenni snc
01011 Canino (VT)
Tel.: +39 (0)761 438207
Fax: +39 (0)761 437458
Email: info@copacanino.it
Web: www.copacanino.it

Erscheinungsdatum: 13.02.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.08.2018 ''Salatpreise in der Schweiz zu niedrig im Verhältnis zu Produktionskosten''
20.08.2018 Frankreich: „Komplizierte Saison für Tomatenlandwirte“
20.08.2018 Wildbrokkoli bereit für den Erfolg
17.08.2018 Schwedischer Erzeuger richtet sich auf neue Gemüsesorten
16.08.2018 Swisscofel: Wochenbericht für Früchte und Gemüse
16.08.2018 Champignonerzeuger werden in den Abgrund gezogen
16.08.2018 ''Fenchelanbau steht unter Druck''
16.08.2018 Spanien: Anbaufläche in der Westsahara könnte wachsen
16.08.2018 ''Man muss zu Investitionen bereit sein''
16.08.2018 Biologisches Gewächshausgemüse: „Nachfrage übersteigt das Angebot“
15.08.2018 In dieser Migros-Filiale ist Gemüse Mangelware
14.08.2018 Warnstufe gelb für Porree
14.08.2018 "Nachfrage nach Blumenkohl und Brokkoli enttäuschend"
13.08.2018 Französische Tomatenernte 2018 leicht unter dem Vorjahresniveau
13.08.2018 "Es ist die Folge einer unzufriedenen Marktsituation"
13.08.2018 Aufgrund extrem hohen Angebotes an Tomaten fallen Preise in den Keller
10.08.2018 "Frühe Karotten groß genug für die Ernte und hohe Preise"
10.08.2018 Jetzt auch 1. Klasse Blumenkohl gegen Lebensmittelverschwendung
10.08.2018 ''Nachfrage nach Zuckermais deutlich gestiegen''
09.08.2018 Angebot an Eisbergsalat genügte der Nachfrage kaum