×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



El Eljido in Spanien:
Tornado zerstört 200 Hektar Gewächshäuser

Ein Tornado hat am Samstag ein großes Gebiet mit Gewächshäusern in El Eljido, Spanien, verwüstet. Die ersten Schätzungen gehen von einer Fläche von 200 Hektar aus, die beschädigt wurde- Bilder und Videos des Tornados zeigen, wie ganze Dächer weggerissen wurden.

Foto: Murgi Verde, eine spanisch Kooperation

Paprika Anbau
El Ejido liegt zwischen Almeria und Motril und ist bekannt für seinen Paprika Anbau. "Auch Auberginen- und Gurken-Gewächshäuser wurden zerstört, aber am schlimmsten war die Paprika Zucht betroffen", so ein Angestellter der spanischen Kooperative. "Wir haben so etwas noch nie zuvor gesehen. Hin und wieder treten Tornados in den Bergen auf - aber das ist weit weg von den Gewächshäusern. Es ist das erste Mal, das ein Tornado in dieser Region wütet."

Während des Festtags der Heiligen drei Könige waren die Gewächshäuser leer, und bisher gab es keine Berichte über Verletzte. "Für die Bauern ist es allerdings ein Disaster", erklärt der Angestellte. "Die durchschnittliche Größe eines Gewächshaus-Unternehmens misst 2 Hektar, die meisten Unternehmen befinden sich in Familienbesitz. Einige Unternehmen sind versichert, die meisten aber nicht - auch wenn die gesamte Familie von den Gewächshäusern abhängig ist."


Rodrigo Sánchez und Francisco Góngora, der Minister für Agrarkultur für Andalusien und der Bürgermeister von El Ejido, besuchten die Region.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Gewächshäuser von schwierigen Wetterbedingungen getroffen wurden. Vor drei Jahren wurde eine Fläche von 60 Hektar durch Hagel beschädigt. "Einige Unternehmen wurden nun das zweite Mal in nur drei Jahren getroffen."





Erscheinungsdatum: 09.01.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

13.07.2018 Karte zeigt Effekt von extremem Wetter auf europäische Anbaukulturen
12.07.2018 Hagel in der Emilia Romagna: Gemeldet aus Reggio Emilia bis Cesena
10.07.2018 2 Millionen Euro Schaden durch Unwetter in der Steiermark
06.07.2018 Frankreich: "Sturm zerstört 15.000 Hektar produktives Land"
06.07.2018 Dürre in Nordeuropa, Hagel in Südeuropa
05.07.2018 Die Hex River Mountains freuen sich über Schneedecke
04.07.2018 Spanien: Hagel und Frost zerstören ein Viertel der Kaki Ernte in Valencia
03.07.2018 GB-Hitzewelle: Salatbauern warnen vor bevorstehender Knappheit
03.07.2018 110 Mio Euro Gesamtschaden durch Überschwemmungen, Hagel und Trockenheit
22.06.2018 Südafrikanische Bauern freuen sich über den starken Regen
18.06.2018 Guatemala: Ernte wird durch Erruption des Vulkans nicht beschädigt
13.06.2018 Dürre könnte die dänische Erzeuger Millionen von Euro kosten
13.06.2018 Starker Hagel im Alto Adige
12.06.2018 Guatemala: Menschen haben Vorrang, Ernteschäden nicht wichtig
11.06.2018 Erdbeeren, Kirschen & Co. profitieren vom warmen Frühjahr
06.06.2018 23 Hektar Gurken durch Hagel zerstört
05.06.2018 Erneuter Hagel und Regen verursacht Schäden von 1,3 Mio Euro in der Steiermark
01.06.2018 "Prozentual gesehen ist der Hagelschaden relativ gering, trotzdem verlierst du eine halbe Millionen Pflaumen"
31.05.2018 Landwirt aus Schwaben verliert 90 Prozent seiner Erdbeerpflanzen durch Hagel
30.05.2018 Italien: Schlechtes Wetter und Hagelstürme zerstören die Ernte