×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Preise momentan leicht angezogen
''Knappheit beim gelben Paprika nach Weihnachtszeit''

Die Weihnachtszeit hat zu einer leichten Knappheit auf dem Paprikamarkt geführt. Vor allem die gelbe Sorten sind in geringen Mengen verfügbar. Dadurch sind auch die beliebte Paprikamixen mit den Farben rot, gelb und grün etwas teurer geworden. In den kommenden Wochen wird der Markt voraussichtlich stagnieren.

Eine kleine Umfrage unter den Händlern zeigt eine leichte Knappheit im Paprikabereich. Infolgedessen sind die Preise etwas angezogen worden. Für die gängige größen von 70-90 Millimeter Durchmesser schwanken die aktuelle Preisen rund 1,40-1,50 pro Kg. Die Sorten mit einem größeren Durchmesser gehen eher in Richtung 2 Euro pro Kg. In Großen und Ganzen sprechen die Paprikahändler allerdings über einen zufriedenstellenden Markt. Vor allem die Qualität der Spanischen Ware wird von manchen Vermarktern als 'Top' bezeichnet. Während der Feiertagen waren auch die Snackmischungen relativ beliebt. Diese Nachfrage geht aber aktuell etwas zurück. 



'Leergefegt'
Auch bei der Großhandlung Uhlemann GmbH bevorzugt man momentan die Ware aus Spanien. ''Diese Ware ist von der Qualität her gleichmäßiger als die Ware aus z.B. Marokko. Der Preisunterschied ist dementsprechend etwa 10-15 Prozent. Der deutsche Endverbraucher hat einen hohen Anspruch und deshalb ist es wichig dass die Ware eine tolle, durchgängige Optik hat'', so Geschäftsführer Andreas Zögner. ''Momentan ist der gelbe Paprika sehr gefragt wegen der knappen Verfügbarkeit. Zu Weihnachten gab es mehrere Angebote im LEH und wurde der Markt leergefegt. Danach gehen schlagartig auch die Preise in die Höhe. Da kommen natürlich mehrere Faktoren zusammen.''

Selber beliefert die Großhandlung vor allem Cateringunternehmen und kommt Sonderware wie Snackpaprika nicht so in Frage im Gegensatz zu Convenience-Produkten. ''Das ist vor allem für die Märkte interessant. Wir liefern hauptsächlich bearbeitete, geschnittene und gewaschene Ready-to-eat Ware. Das ist unser Spezialgebiet. Auch im Paprikabereich sind diese To Go Sachen generell sehr im Kommen wegen Single-Haushalten. Es wird auch immer mehr Wert auf Qualität und gute Ernährung gelegt. Das setzt sich allmählich ein bisschen durch.''

Service-Lieferant
Uhlemann GmbH ist ein vollständiges Service-Unternehmen und beliefert seit über 30 Jahren in erster Linie Großküchen und Mensen im Großraum Frankfurt. Das Sortiment enthält die ganze Produktpalette im Obst und Gemüsebereich, wie Salate, Beeren und Exoten. Außer Rohwaren und Convenience hat die Firma auch Bio-Produkte im Angebot. Dieser Anteil wird sich in den kommenden Jahren weiter ausdehnen. 

Weitere Informationen:
Uhlemann GmbH - The Fruit Company
Die Sang 11-13, 61191 Rosbach
Geschäftsführer: Andreas Zögner
06003 / 93457-0

Erscheinungsdatum: 04.01.2018
Autor: Hugo Huijbers
Copyright: www.freshplaza.de

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

19.01.2018 ''Artischockenmarkt in Deutschland sehr begrenzt''
18.01.2018 ''Stabile Marktlage bei Italienischen Salatsorten''
18.01.2018 Spanisches Angebot Paprika dominiert
18.01.2018 Steirische Tomaten auch im Winter
18.01.2018 Mühselige Rosenkohlsaison
18.01.2018 Italien: Qualitätsfenchel und Zucchini, aber keine guten Preise
18.01.2018 Begrenzte Zufuhren beim französischen Blumenkohl-Export
18.01.2018 ''Gute Aussichten mexikanische Spargelsaison''
18.01.2018 Kilo-Eimer Naschtomaten: 50% mehr Absatz als erwartet
17.01.2018 Gurkenproduzent begrüßt Minigärtner im Treibhaus
17.01.2018 431.000 Tonnen Weißkohl im Jahr 2016 geerntet
17.01.2018 Bio-Gemüse macht 7 % der gesamten Gemüseernte aus
17.01.2018 Polnischer Tomatenmarkt wechselt zu Spezialitäten
17.01.2018 Kroatien - der nächste führende Gemüse Produzent?
17.01.2018 Erhebliche Preiserhöhungen beim spanischen Importgemüse
17.01.2018 Brain Foods und Alternativen zu Kohlenhydraten prägen 2018 Food Trends
16.01.2018 Bonduelle bringt Gemüseklassiker ins Regal
16.01.2018 Polnischer Produzent will Deutschland mit pinken Tomaten erreichen
16.01.2018 ''Deutscher Feldsalat ist konkurrenzlos''
15.01.2018 Salatmischungen Gusto&Vitalità