×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Landpack GmbH: Vorreiter in Verpackungen aus Hanf und Stroh
''Junge Generation bevorzugt ökologische Verpackungen"

Nachhaltigkeit, Ländlichkeit und natürlich die Optik gehören heutzutage zu den wichtigsten Anforderungen im Lebensmittelbereich. Das betrifft aber nicht nur die Produkten, sondern auch deren Verpackung. Die Firma Landpack GmbH aus Puchheim begann 2013 als Start-Up in diesem Bereich, ist derzeit aber europaweit bekannt für ihre einzigartige Packungslösungen aus kompostierbarem Hanf und Stroh. Und der Bedarf steigt dem Geschäftsführer Dr. Thomas Maier-Eschenlohr zufolge in rasantem Tempo. 
 
Das Tagesgeschäft der Landpack GmbH wird von zwei Produktlinien geprägt: angefangen hat die Firma mit Stroh-Isolierungen, aber mittlerweile kommen auch die Hanf-Artikeln stetig in den Fokus der Kunden. ''Hanf ist optisch nicht so auffällig wie Stroh. Beim Stroh hat man direkt eine Assoziation mit Ländlichkeit bzw. Nachhaltigkeit. Die Wahl ist also Geschmackssache. Wobei die Großkunden eher zu Hanf tendieren. Bei den Kunden, die nicht das Volumengeschäft machen, wie z.B. Hofläden und Metzgereien, kommen dagegen eher die Strohverpackungen in Frage. Für diese letzte Kundengruppe ist Optik sehr wichtig. Vor allem die junge Leute bzw. Generation Y und Z bestehen auf eine ökologische Verpackung."
 

Geschäftsführer Thomas Maier-Eschenlohr im Feld

Einkaufserlebnis
Maier behauptet, dass der Eindruck im Internet in vielen Fällen nicht mit der Verpackung übereinstimmt. Frische, ländliche Produkten werden tatsächlich in Plastikfolien verpackt und zum Kunden geschickt. ''Da ist ein Bruch in der Kommunikation. 36 Prozent der Online-Käufer bestellt  bestellen nur dann, wenn die Verpackung umweltfreundlich ist. Das ist extrem viel. Unser Vorteil ist es, dass das Einkaufserlebnis in der Verpackung wiedergespiegelt wird. Man sieht einfach Stroh und das macht es visuell auch sehr greifbar. Darüber hinaus spielen wir auch viel mit Bildern, um diesen Effekt nochmal zu verstärken.'' U.a. der Hintergrund der Internetseite entspricht dieser Kundenkommunikation.
 
Beide Produktlinien sind grundsätzlich wärmedämpfend bzw isolierend und haben darüber hinaus eine hervorragende Stoßdämpfung. Maier: ''Das ist vor allem im Obst- und Gemüsebereich natürlich dauerhaft ein großes Problem. Da werden Produkte verschickt, die fast verzehrfertig sind und verschiedene Feucht- und Reifefortschritte haben. Da hilft es sehr, dass wir mit flexibelen und feuchteregulierenden Biomaterialien arbeiten.'' Darüber hinaus ist Landpack in der Lage auf individuelle Kundenwünsche einzugehen. Er nennt Kunden mit einem gemischten Warenkorb als Beispiel. ''Kühlpflichtige oder sehr empfindliche Produkte wie Avocados werden in Hanftaschen gepackt und zusammen mit anderen Produkten in einem gemeinsamen Karton verschickt. Für spezialisierte Kunden können wir die Packungen sehr genau nach Wunsch zuschneiden.''
 


Heutzutage werden die beiden Hauptprodukte, sowie die anderen Verpackungslösungen der Firma Landpack europaweit ausgeliefert. Nur vier Jahren hat das Start-Up gebraucht, um eine marktführende Position zu erreichen. Von Anfang an hat die Firma es geschafft, eine kompostierbare, energie-ärmere Verpackungslösung für den 'konventionellen' Preis anzubieten. ''Die Kunden machen natürlich auch eine gesamte Wirschaftskalkulation. Die muss für Landpack sprechen und das tut sie tatsächlich auch. Aufgrunddessen gibt es eigentlich keine Argumente gegen Landpack. In der Anfangsphase war es schwierig das Vertrauen zu gewinnen, aber wenn man das einmal hat, sind die Beziehungen sehr treu und langjährig.
 
Faire Kundenberatung
Landpack GmbH ist mittlerweile in der ganzen Branche bekannt für ihren individuellen, kundenabhängigen Service, sowie die Totalüberwachung des Prozesses. Die Firma beschäftigt sich nicht nur mit der Herstellung der Isoliermaterialien, sondern auch mit dem Maschinenbau bzw. der Anlagentechnik. Zu diesem Zweck hat Maier ein Ingenieurbüro angegliedert das sich um die großtechnische Herstellung kümmert. Etwa 80 Prozent der 20 Mitarbeiter sind Akademiker, sowie der Geschäftsführer selber (promovierter Maschinenbauingenieur) Auch ist Landpack GmbH in einer Kooperation mit Klingele Papierwerke, um Kunden auszutauschen und somit auch das gesamte 'Verpackungspaket' anbieten zu können. 
 


Das Hauptaugenmerk der Firma ist allerdings in erster Linie eine persönliche, aber vor allem faire Kundenberatung. Obwohl Kühlelemente und Rechner, sowie Klimaräume zur Verfügung stehen, ist der Kunde immer frei sich für was anderes zu entscheiden. ''Ich bin der letzte, der dem Kunden unsere Verpackung empfiehlt wenn das nicht die richtige Lösung ist. Wenn es eine Lösung gibt, die sinnvoller ist, sagen wir das auch.'' Die zukünftigen Herausforderungen des Start-Ups findet man laut Maier eher im Wachstumsbereich. ''Wir wollen die hohen Qualitätsansprüche trotz des Wachstums beibehalten.''



Weitere Informationen:
Landpack GmbH 
Geschäftsführer: Thomas Maier-Eschenlohr
Steinlacher Weg 1
82239 Alling
+49 (0)176 23555454


Erscheinungsdatum: 22.12.2017
Autor: Hugo Huijbers
Copyright: www.freshplaza.de

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

24.04.2018 Endlose Bilder von lächerlichen Plastikverpackungen
23.04.2018 "Letztendlich willst du, dass dein Produkt in einwandfreiem Zustand beim Kunden ankommt"
20.04.2018 Studie zeigt, dass wiederverwendbare Kunststoffbehälter 60% weniger CO2 emittieren
19.04.2018 Biologische Bananen in Schweden erhalten neue Verpackung
18.04.2018 ''Wiederverschließbares Label ideal für O&G-Verpackungen''
17.04.2018 Mehrweg-Sackerl für Obst und Gemüse
17.04.2018 Nachhaltige Verpackungslösungen noch immer heikles Thema
17.04.2018 Bilderreportage Empack und Packaging Innovations
28.03.2018 Nur 4,5 Prozent der Deutschen greifen noch zur Plastiktüte
23.03.2018 Warum ist immer noch so viel Obst und Gemüse in Plastik verpackt?
23.03.2018 "Mehr Umweltvorteile durch Reduzierung von Abfall als durch biologisch abbaubare Verpackungen"
22.03.2018 "Haltbarkeit von Bananen um 2-3 Wochen verlängert"
22.03.2018 ''Nachhaltigkeit ist für uns der Weg vorwärts''
21.03.2018 Erdbeeren ohne Plastikmüll?
20.03.2018 870 ml Eimer passt zum Trend größerer Verpackungen von Snackgemüse und -obst
15.03.2018 Erfolgsstory Wellpappe geht weiter – Kehrseite der Medaille ist eine dramatische Kostensituation
13.03.2018 Versandfähige Kühl-Gefrier-Kombination aus Wellpappe
12.03.2018 30% produktiver und weniger Fehler
08.03.2018 "Seitliche Lüftung hat viele Vorteile für Frischprodukte"
07.03.2018 Alvarpack Group - Verpackungslösungen für das frisch-geschnittene Segment