Riesenäpfel in der UK durch spätesten Frost seit 20 Jahren

Ein britischer Supermarkt verkauft Braeburn Äpfel in Übergröße, nachdem die Kaliber der Ernte nach den ungewöhnlichen Wetterbedingungen im Frühling riesig ausgefallen sind.

Durch den Frost im April, übrigens dem spätesten Frost seit 20 Jahren, sind weniger Äpfel gewachsen, wovon 10 Prozent der britischen Ernte betroffen waren. Allerdings waren die Bauern überrascht als sie sahen, dass die Bäume zwar weniger trugen, dafür aber doppelt so große Äpfel an ihnen hingen.

Mit durchschnittlich 450g pro Apfel, sind sie viel größer als die normalen Braeburns, die nur 170g wiegen. Es sind die größten Äpfel, die Morrisons je verkaufte.

Braeburns werden in der Regel im Herbst gepflückt und brauchen drei Wochen bei kühlen Temperaturen, um ein hohes Brix-Level zu entwickeln. Der kalte April traf die Äpfel in der Blütephase, sodass nur wenige Früchte bestäubt wurden. Allerdings erhielten die verbliebenden Äpfel dadurch mehr Nährstoffe und wuchsen deshalb auf fast die doppelte Größe an. 

Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018