×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »


Quelle: Google News

Wirtschafts-NewsMehr »


Quelle: Google News


Senior Heinz Hausmann seit über 50 Jahren auf dem Düsseldorfer Großmarkt
''Wir vertreiben 300 Paletten Kräuter pro Jahr''

''Wir verkaufen alles, was gerade an deutschen Ware nicht da ist. Von holländischen Äpfeln bis hin zu Mangos, Avocados und Exoten'', so Heinz Hausmann, mit seinen 72 Jahren einer der ältesten Fachhändler auf dem Düsseldorfer Großmarkt. Der vierte Generation des Großhandels hat noch immerhin Spaß an seinem Beruf. Sorgen hat er allerdings auch: um den zukunftlichen Großmarkt zum Beispiel. ''Ich präferiere einen Markt auf einem neuen Grundstück. Hier hat man mit zuviel Vorgaben zu rechnen.''


Inhaber Heinz Hausmann und seine Enkeltochter im Lager des Fruchthandels

Das Angebot der Hausmann Fruchthandel GmbH wird durch Vielfalt gekennzeichnet. Äpfel sind aber doch im Programm: ''Wellant läuft momentan am besten. Dazu haben wir natürlich die gängigen Sorten wie Elstar und Boskoop.'' Der Preis der Elstar-Äpfel liegt gerade bei 5 Euro pro 7Kg. Stolz ist Hausmann auch auf sein Süd-Früchte-Angebot: ''Zur Zeit haben wir saisonüblich Severa-Zitronen aus Spanien. Der Preis schwankt rund 20 Euro pro 15 Kg. Auch Italienische Kräuter sind bei uns fast dauerhaft im Programm. Davon vertreiben wir etwa 300 Paletten im Jahr.'' Hausmann bestätigt, dass vor allem Exoten von der Qualität her nicht immer 100 Prozent in Ordnung sind. Diese Ware wird billig verkauft an Trödelmärkte, die Spitzenware wird dagegen an Wochenmarkthändler vermarktet. 


Frische Äpfel im Lager des Fruchthandels

Nachwuchs
Laut dem Fachhändler habe das Verhalten der Kunden sich völlig geändert. Früher könne man das noch einigermaßen einschatzen, heutzutage aber seien die Wünsche des Konsumentes jährlich wechselhaft. Dazu kommt noch, dass es schwierig sei, gegen die Supermärkte zu kämpfen. Hausmann: ''Das hat damit zu tun, dass viele Kinder von ehemaligen Fachleute wie Anbauer und Händler sich für den LEH entschieden.'' Selber hat Hausmann auch eine Enkeltochter die am speziellen Agrar-Lehrgang der Hochschule Venlo studiert. Sie hat sich aber noch nicht endgültig entschieden.

Außer dem Nachwuchs sind auch die Pläne des zukunftigen Großmarktes zur Zeit ein heißes Thema unter den Händlern. Hausmann: ''Persönlich präferiere ich ein Gelände ohne Vorgaben wo man frei planen kann. Am schönsten wäre ein Marktplatz mit Verkaufstellen herum.'' Das heutige Gelände hat aus logistischer Sicht auch eine ungünstige Lage. ''Hier müssen die Expediteure in die Stadt, um uns zu erreichen. In Venlo liegt das Frischezentrum aber direkt neben der Autobahn.''


Die Ehefrau und Enkeltochter des Inhabers im Büro

Weitere Informationen:
Heinz Hausmann - Fruchthandelsges. mbH?
Großmarkt Düsseldorf (Halle 4)
Tel.: +49 211 424161

Erscheinungsdatum: 30.11.2017
Autor: Hugo Huijbers
Copyright: www.freshplaza.de

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.02.2018 ''Deutschland ist unser wichtigster Exportpartner''
20.02.2018 Vorteile biologisch erzeugter Produkte am Point of Sale geschickt in den Fokus rücken
20.02.2018 "Innovation ist nicht nur Genetik"
20.02.2018 BayWa legt Schwerpunkt auf Schutzsysteme
20.02.2018 Großmarkt der Zukunft: Vom Umschlagsplatz zum Food-Hotspot
20.02.2018 Total Produce König der Branche?
20.02.2018 RWZ und Landgard: kein Joint Venture im Profi-Gartenbau
20.02.2018 Die Produkte der Berni sind auch in Russland angekommen
19.02.2018 BayWa strebt großes Geschäft mit Gewächshäusern an
19.02.2018 Frankreich: "Wir wollen unsere Nachrichten direkt an den Kunden bringen"
16.02.2018 Val Venosta Apples: Der italienische Markt, unser Hauptmarkt
15.02.2018 "Bei einem Grundnahrungsmittel ist es wichtig, viel für wenig zu bekommen"
15.02.2018 Öko-Anbauverband Naturland wächst mit 26,4 Prozent
15.02.2018 BelOrta feiert fünfjähriges Jubiläum
15.02.2018 Spanien: Fruits de Ponent und Anecoop stärken Handelsstrategien
15.02.2018 Ägyptischer Betrieb erweitert Ackerfläche und Anlagen
14.02.2018 Fotoreportagen der Fruit Logistica 2018
14.02.2018 Bejo erläutert die Vorteile der 'Züchtung für den Bio-Anbau'
14.02.2018 ''Es ist schwierig, um mit französischen Produkten zu konkurrieren'
14.02.2018 Mögliche Zusammenarbeit mit Amazon auf dem Großhandelsmarkt in Padova