×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Eingelagerte Partien nicht ausreichend, Preise erhöhen sich
''Gegen März keine heimische Äpfel mehr zur Verfügung‘‘

Das katastrophale Erntejahr für die Apfelbauern resoniert noch immer im heutigen Handel. Wegen der Spätfröste im Frühling waren die Erträge deutlich niedriger als in den Jahren zuvor und dementsprechend auch die letzte Partien. Die eingelagerten Partien sind zwar qualitativ sehr gut, reichen aber von den Mengen her bei weitem nicht aus, um der Nachfrage entgegenzukommen, so ein Hamburger Großhändler.

Vor allem für die nördlichen Apfelbauern war es ein schreckliches Erntejahr. Auf dem Hamburger Großmarkt bemerkt man zur Zeit täglich die direkte Folgen des Spätfrostes, bestätigt Gerd Schuback, Inhaber des Fruchthandels Erich Schuback. "Die Verfügbarkeit wird in den kommenden Monaten ein großes Problem. Wenn es so weiter geht haben wir gegen März keine Äpfel mehr zur Verfügung. Die Cox-Äpfel gibt es z.B. kaum noch. Der Preis dieser Äpfel liegt schon bei 1,20 Euro/pro Kg. und wird sich bis zu Weihnachten bestimmt noch weiter erhöhen.‘‘

Schuback beliefert vor allem Einzelhändel wie Wochenmarkthändler und Discounter-Lieferanten. "Unser Hauptgeschäft sind noch immer die heimischen Waren wie Elstar. Dazu gibt es noch eine kleine Menge Italienische Produkte. Die Überseewaren aus Neuseeland sind leider auch schon zum Ende."

Die Beliebtheit der heimischen Elstar-Äpfel wird auch von einer neulich veröffentlichten Destatis-Studie bestätigt. Mit einer gesamten Anbaufläche von 6700 Hektar bundesweit gegenüber einen Anteil von 2800 und 2400 Hektar Brauburn und Gala sind die Elstar deutlich das Spitzenprodukt der heimischen Produzenten. Die heutige Lagereinrichtungen wie z.B. CA-Hallen (eine kontrollierte, gesteuerte Atmosphäre) ermöglichen den Landwirten die Qualität der eingelagerten Partien zu sichern.

Weitere Informationen:
Erich Schuback
Inh. Gerd Schuback
Fruchtgroßhandel und Versand
Großmarkt Stand G 273/274
Bankstraße 28
20097 Hamburg
Tel.  0049- 40/335219
Fax. 0049- 4030309630
eschuback@t-online.de


Erscheinungsdatum: 14.11.2017
Autor: Hugo Huijbers
Copyright: www.freshplaza.de

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

22.06.2018 Vorster Obstbauer bewässert seine Erdbeeren mit Technik aus Israel
22.06.2018 Apfellagerstände auf unterstem Niveau, Importe steigen
22.06.2018 Himbeeren ergänzen Erdbeerangebot
22.06.2018 Stabile Preise und verbleibende Vorräte für polnische Apfelbauern
22.06.2018 Neue Rhabarbersorte in Großbritannien mit einem Namen versehen
22.06.2018 ''Solch große Nachfrage nach Importäpfeln haben wir noch nie erlebt''
22.06.2018 Mexikanische Blaubeeren sind von den auferlegten Zöllen der USA nicht betroffen
22.06.2018 Früher Beginn der Heidelbeersaison zwingt Polen auf einen kompetitiven Markt
22.06.2018 Norweger importieren mehr Erdbeeren als sie selbst anbauen
22.06.2018 Lücke in der Zufuhr von Erdbeeren aber die Nachfrage ist auch etwas geringer
21.06.2018 Es kam viel Bewegung in den Kirschmarkt
21.06.2018 Erdbeeren: Regen schränkte Verfügbarkeit erstklassiger Ware ein
21.06.2018 Drohnen bestäuben Apfelobstgarten
21.06.2018 Aprikosenernte in Niederösterreich um zwei Wochen früher als in anderen Jahren
21.06.2018 Vorgezogener Saisonbeginn für die Trauben aus Bari
21.06.2018 Chinas Apfelexport nach Indien noch immer unter Druck
21.06.2018 "Die aktuelle Blaubeerproduktion hat uns überrascht"
21.06.2018 S.P.O. Zentrum und seine flachen Pfirsiche für den Kenner
21.06.2018 Erdbeerernte mit norwegischem Roboter
20.06.2018 Sonne sorgt für frühen Saisonsstart der Sommerfrüchte