×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



NEPG passt die Ernteschätzung nach oben an

Obwohl die gesamte Ernte noch nicht in den Lägern liegt, schätzt die NEPG (North-Western
European Potato Growers) die diesjährige Ernte auf insgesamt 28,9 Millionen Tonnen brutto in den fünf Mitgliedsländern. Diese Schätzung liegt über der vom September.

Die NEPG betont, dass vor allem in Großbritannien und den Niederlanden noch mindestens 10 bis 15 % der Kartoffeln unter nassen Bedingungen gerodet werden müssen. Die geschätzte Erntemenge liegt 17,7 % über dem Vorjahresniveau, 15,5 % über dem 5-jährigen Durchschnitt und etwas über der Menge in 2014.

In allen Ländern, mit Ausnahme von GB, wo noch keine durchschnittliche Ertragsschätzung ermittelt werden konnte, werden höhere Hektarerträge prognostiziert. In Frankreich und Belgien schwanken die Erträge enorm, so dass einige Anbauer noch nicht einmal die Verträge erfüllen  können. Des Weiteren ist auch die Anbaufläche in allen NEPG Ländern gestiegen. Im Durchschnitt der 5 Länder ist ein Anstieg von 5,9 % im Vergleich zum letzten Jahr zu verzeichnen.



In Deutschland hat die größte Flächenausdehnung stattgefunden. Trotz allgemein guter Qualität der Kartoffeln erwartet die NEPG mehr Abzüge, da die Lagerfähigkeit in den Regionen mit viel Niederschlag noch fragwürdig ist. Vor allem bei der Sorte Bintje wird das Auftreten von bakterieller Fäule, Nassfäule, Phytophthora Problemen und glasigen Kartoffeln berichtet. In den Benelux Ländern ist das Trockengewicht oft unter dem Minimum, vor allem bei Bintje, aber auch bei Fontane in Belgien. Die NEPG wird die Qualitätsentwicklung in den Lägern beobachten.

Aufgrund der niedrigeren Trockengewichte wird der Ertrag bei der Verarbeitung niedriger sein als normal. Diese beiden Aspekte könnten den Markt beeinflussen. Die NEPG geht davon aus, dass in der nächsten Zeit noch ein Überangebot herrschen wird, da viele Anbauer nicht alle Kartoffeln lagern können. Hinzuzufügen ist, dass im Vergleich zu 2014 die Verarbeitungskapazitäten deutlich ausgedehnt wurden, so dass hier ein vergleichsweise höherer Bedarf an Kartoffeln besteht.

Quelle: NEPG

Erscheinungsdatum: 14.11.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

24.11.2017 Schweizer Frühkartoffel-Fläche soll reduziert werden
23.11.2017 Thüringen: Spitzenertrag bei der diesjährigen Kartoffelernte
22.11.2017 Italien: Marke Patati' unter den Spitzenprodukten für Kartoffeln
21.11.2017 Gute Nachfrage für die Kartoffel, die Preise bleiben jedoch niedrig
20.11.2017 ''Niederlande können dabei helfen, die Kartoffelkette im Iran zu verbessern''
17.11.2017 ''Für die Verpacker ist die Lage auf dem Speisekartoffelmarkt nicht schlecht''
17.11.2017 Wie soll die nächste Potato Europe organisiert sein?
16.11.2017 Speisekartoffeln: Üppiges heimisches Angebot hatte sich kaum verändert
15.11.2017 Kirgisistan erntet 1,5 Millionen Tonnen Kartoffeln
14.11.2017 Irland hilft Kenia die Kartoffelerträge durch ein neues Abkommen zu erhöhen
13.11.2017 Mikrostrukturelle und thermische Merkmale von 21 Kartoffelsorten
10.11.2017 Speisekartoffeln: Breite Sortenpalette an einheimischen Offerten
10.11.2017 US Kartoffelproduktion möglicherweise Rückgang von 3%
09.11.2017 Noch kein Ernteabschluss in Sicht
08.11.2017 "Wenn man nette Kunden hat, macht es Spaß"
07.11.2017 Nordwest-europäische Kartoffelernte ist höher als vorerst geschätzt - Schätzungen wurden korrigiert
06.11.2017 Agripat - Eine neue Organisation für italienische Kartoffelproduzenten
02.11.2017 Neue Studie der Fäule-resistenten Kartoffel verläuft 'hervorragend'
01.11.2017 Speisekartoffeln: Angebot präsentierte sich mit einer breiten Sortenpalette
01.11.2017 Vorgeschnittene Agria Pommes Frites in Belgien immer beliebter