×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Käufer aus dem Mittleren Osten werden an FuturPera teilnehmen

Die Handelsmesse mit dem Schwerpunkt Birnen wird vom 16. bis zum 18. November in Ferrara in Italien stattfinden. Es ist die zweite Ausgabe nach 2015, die sehr erfolgreich war. Inzwischen sind es 120 und somit mehr Aussteller und auch mehr ausländische Käufer. "FuturPera 2017 wird die perfekte Gelegenheit sein, Kontakte zu knüpfen und Beziehungen auf internationaler Ebene zu pflegen, dank der Käufer aus potentiellen Importländern. Sie kommen, um mehr über die Produkte und die Exportunternehmen zu lernen", so die Organisatoren. 


Die FuturPera 2015

Es wird Käufer von außerhalb der EU geben, aus Ländern wie Saudi Arabien, Kuwait, Qatar, Bahrain und Dubai und auch aus Deutschland (einer der wichtigsten europäischen Märkte für Birnen) und Spanien, das einige der führenden Einzelhandelsketten repräsentiert (Danube Company, Edeka Frucht Su und Gulfmart) und Import-Export Unternehmen (Francaise Food Co., Don Limon, Global Fruit Point, Savasan Fresh, Group Iberica, Banana Trading und Adel&Sadiq Trade Company).

Während der offiziellen Präsentation vor zwei Tagen, erklärte Ol Pera Präsident Gianni AMidei, dass die Interbranch-Organisation 2012 gegründet wurde, um die Bauern zu unterstützen, als der Konsum in Ländern wie Spanien rückläufig war. "2014 wurden wir von der Europäischen Union entdeckt. Unsere 28 Partner tun alles nur mögliche, um die beachtliche Produkt-Herkunft zu promoten."


Gianni Amidei

"Wir etablieren Ernteregeln, kümmern uns um Probleme bei der Produktion und zeichnen die Mengen auf. Wir gründen wichtige Initiativen, um Birnen in den USA zu präsentieren und arbeiten daran, die Haltbarkeit zu verbessern. Denn Birnen müssen den Markt mit einer perfekten Reife erreichen, damit die Verbraucher sie kaufen. FuturPera spielt eine wichtige Rolle, da sie dem Sektor aus Produktionssicht und einer kommerziellen Sicht hilft, sich zu verbessern, dank des Vergleichs zu europäischen Konkurrenten."



Bei der Messe werden die Besucher (2015 waren es 8.000) spezialisierte Aussteller mit den neusten Innovationen, von der Baumzucht bis hin zur Sorteninnovation, finden. Außerdem wird es Düngemittel, Biostimulatoren und Pflanzenschutzmittel geben, die Rücksicht auf die Umwelt nehmen und nachhaltiger sind.


In den Hallen wird außerdem viel aus dem Maschinenbereich und dem Bereich des Plantagen-Managements, der Ernte, Verarbeitung, Verpackung und Logistik ausgestellt sein. Außerdem werden die Besucher die wichtigsten Produktionsorganisationen und Geschäfte finden, die das Obst vertreiben und den Birnenkonsum weltweit promoten.

FuturPera ist ein Event, das von Oi Pera und Ferrara Fiere e Congressi in Zusammenarbeit mit der Regione Emilia Romagna, A&A Broker assicurativi, Bper Bance und der Ferrara Handelskammer organisiert wird. Der Eintritt ist frei. Die Hallen sind von 9:00 bis 16:00 geöffnet. Bitte registrieren Sie sich auf www.futurpera.com

Kontakt: 
Futurpera
c/o Ferrara Fiere
Via della Fiera 11
44124 Ferrara - Italien
Tel.: (+39) 0532 900713
Tel.: (+39) 348 8986396
Email: segreteria@futurpera.com
Web: www.futurpera.com

Erscheinungsdatum: 14.11.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

24.11.2017 Lettland: Das Parlament genehmigt Senkung der Mehrwertsteuer auf frisches Obst und Gemüse
24.11.2017 Horti China startet in Shanghai
24.11.2017 Das Verbot von GV-Pflanzen in Südaustralien wird vermutlich bis 2025 verlängert
23.11.2017 Fotoreportage der Amsterdam Produce Show
23.11.2017 Koalitionskrise Deutschland verursacht Euro-Rückgang
22.11.2017 Murcianische Produzenten erwarten weniger, aber teureres Gemüse
22.11.2017 Marktentwicklungen bedeuten Wechsel von Lieferanten für slowakische Importeure
21.11.2017 EU Gerichtshof sieht Vereitelung für Endivienerzeuger voraus, eine $5 Millionen Geldstrafe anfechtend
21.11.2017 FuturPera funktioniert: Großer Andrang am ersten Tag
21.11.2017 Französische Bauern, Händler und Produzenten unterschreiben faire Preisabmachung
21.11.2017 Die Zukunft der Landwirtschaft - Robotics
21.11.2017 Steigende Nachfrage nach spanischem Bio-Obst und Gemüse in Schweden
21.11.2017 Die Verteilung von Zuschüssen für die Exportförderung ist ungerecht
21.11.2017 Fruchthof Frankfurt lädt DFHV-Junioren ein
21.11.2017 Das Klima ist das wichtigste Thema bei der Bodensee Obstbautage Konferenz 2018
20.11.2017 Qualität über Quantität auf der Amsterdam Produce Show
20.11.2017 Zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit muss die Birnenfläche erhöht werden
20.11.2017 "Vierte Ernte nicht nach Russland, das ist strukturell zu nennen"
17.11.2017 Das argentinische Blaubeerkomitee stärkt Anstrengungen gegen Kinderarbeit
17.11.2017 Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft und Fairtrade gehen strategische Partnerschaft in Afrika ein