Viele Besucher beim Informationstreffen Deutschland

Steigender Konsum bietet Chancen

Letzte Woche fand im HortiVERSum in Zoetermeer in den Niederlanden ein Informationstreffen statt mit dem Thema: 'Chancen-Reicher in Deutschland'. Das GroentenFruit Huis organisierte dieses Treffen zusammen mit der Deutsch-Niederländische Handelskammer (DNHK) und Duitsland Desk. Das Thema war der deutsche Einzelhandels- und Food Service Markt und Konsumtrends. Deutschland ist für die Niederlande weitaus der wichtigste Absatzmarkt. Über 60 Teilnehmer haben sich von unter anderen Joachim Stracke, Manager der deutschen Supermarktkette EDEKA Rhein-Ruhr inspirieren lassen.



Absatzchancen durch steigenden Konsum
Wilco van den Berg, Marktanalyst bei GroentenFruit Huis gab eine Präsentatioin über den deutschen Konsum von Obst und Gemüse. Der Verkauf steigt. Der deutsche Konsument wählt immer öfter Komfort wodurch vorbereitetes Gemüse, vorgeschnittenes Obst und Snackgemüse immer beliebter werden. Das vorgeschnittene Gemüse ist allerdingd lange noch nicht so beliebt wie in Holland. Der deutsche Konsument gibt 4,5 Prozent der Gemüseausgaben aus an vorgeschnittenem Gemüse. In Holland liegt dieser Prozentsatz bei 35 Prozent. Desweitern gibt es ein steigendes Interesse an Weichobst und Exoten, so wie Avocados, Mango und Heidelbeeren.



Verpackungen
Gianna Corbelli präsentierte im Namen der Deutsch-Niederländische Handelskammer Informationen zu dem neuen Verpackungsgesetz, das am 1. Januar 2019 in Kraft tretet. In Deutschland ist seit 1991 das Recycling von Verpackungen verpflichtet. Diese Anordnung verpflichtet alle Betriebe die Verpackungen in Umlauf bringen, diese auch zu recyceln. Die Organisation prüft selber, ob man die Verpackungen recyceln muss. DNHK berät Sie gerne.

Einblick in den Deutschen Food Service
Die Entwicklungen auf dem Food Service Markt wurden erläutert. Norbert Neuwahl arbeitet bei AIM, ein deutsches Beratungsbüro für Produktentwicklung und Marketing. Der Gesamtumsatz der deutschen Food Service beträgt über 73 Milliarden Euro. Die Struktur des Food Service Marktes wurde besprochen. Wer sind die Spieler? Wie groß sind diese Spieler? Und wo gibt es Chancen für die niederländische O&G-Branche?



Der deutsche Konsument
Jochem Wolthuis erzählt über die deutsche Esskultur und die Unterschiede im Vergleich zu der niederländischen Esskultur. Fast die Hälfte der deutschen Konsumenten isst eine warme Mittagsmahlzeit. In den Niederlanden sind es nur fünf Prozent. Außerdem ist Deutschland das sechste Land weltweit mit den meisten Vegetariern. Auch die Nachfrage nach Bio-Produkten nimmt in Deutschland zu, so dass Deutschland europaweit der größte Absatzmarkt für Bio-Produkte ist.

EDEKA: mehr Kommunikation notwendig
Joachim Stracke, Manager bei EDEKA Rhein-Ruhr, betonte, dass mehr Kommunikation über Gemüse und Obst mit den Konsumenten und Mitarbeitern im deutschen Einzelhandel notwendig ist. EDEKA fördert auch den Gemüse- und Obstkonsum. Mittels nationaler und regionaler Werbung geben sie Produktinformation und Konsumenten dürfen im Laden Produkte kosten. Die Mitarbeiter bei EDEKA haben die Möglichkeit Trainingen zu absolvieren, so dass sie die Konsumenten gut beraten können. Lieferanten können laut Stracke einen wichtigen Beitrag liefern an diese Produktkenntnisse.

Am Ende konnte man beim Umtrunk mit den Anwesenden Kenntnisse über den deutschen Markt teilen.


Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018