×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Co?kun Eren – Erentarim
Türkische Zitronensaison beginnt schleppend

Die türkische Zitronensaison kommt eher langsam in Gang. Das gilt vor allem für Interdonato Zitronen. Grund für den entschleunigten Markt ist vor allem die Menge, die deutlich kleiner ist als im letzten Jahr. Ein weiterer Grund für die schwache türkische Saison ist, dass Südafrika seine Zitronensaison bis Ende Oktober verlängern konnte.

Co?kun Eren vom türkischen Unternehmen Eren Tarim zufolge ist es deswegen sehr schwierig die teuren Interdonato Zitronen auf dem europäischen und fernöstlichen Markt zu verkaufen. "Andere Sorten sind nicht so stark betroffen. Die Saison verläuft für Meyer Zitronen und andere Zitrusfrüchte wie Grapefruits, Mandarinen und Orangen ähnlich wie im letzten Jahr."

Die Interdonato Saison ist fast vorbei und Eren Tarim bereitet sich darauf vor, auf die Produktion von Lamas Zitronen umzusteigen. "Qualität und Menge der Lamas Zitronen sind gut, deswegen freuen wir uns auf die Saison. Die Qualität war das ganze Jahr über gut. Die Interdonato Zitronen hatten einige Probleme mit äußeren Schäden, aber wir geben unser Bestes, um die qualitativ hochwertigsten Früchte für den Export heraus zu sortieren. Ähnliche Probleme hatten wir auch mit unseren Mandarinen, deswegen muss man die Schale genau begutachten. Insgesamt war die innere Qualität jedoch gut."


Die Zitronen Preise sind hoch, was vor allem daran liegt, dass es nur geringe Mengen an Interdonato Zitronen gibt. Da sich die Interdonato Saison in ihren letzten Zügen befindet, normalisieren sich die Preise allmählich wieder. "Nach ein paar Wochen balancieren sich die Preise meistens von selbst aus. In diesem Jahr wurde viel Druck durch die südafrikanischen Zitronen ausgeübt, da sie günstiger sind und bis Ende Oktober noch auf dem Markt waren."

Eren fügte hinzu, dass es noch immer einen Markt für türkische Zitronen gebe, da spanische Zitronen sogar noch teurer seien. Andere Zitronensorten haben normale Preise und die Türkei erzielt gute Erfolge mit Mandarinen und Grapefruits. "Die Orangensaison hat, bis auf die Navelina Sorte, noch nicht begonnen. Wir warten gerade darauf, dass es genug Washington Navels gibt, um den Orangen Markt zu erschließen", erklärt Eren.

Schwache Märkte im Osten
Für Eren Tarim werden nordamerikanische Märkte wie Kanada immer wichtiger. Der vornehmliche Grund dafür ist, dass der Markt im Fernen Osten überflutet ist. "China, Ägypten, Afrika und die Türkei kommen alle zur gleichen Zeit auf diesen Markt. Ich glaube, dass es im nächsten Jahr sogar noch stärkere Konkurrenz geben wird, deswegen müssen wir neue Märkte erschließen. Nordamerika scheint ein sehr geeigneter Kandidat zu sein."



"Der Ferne Osten war dieses Jahr eine große Enttäuschung. Chinesische Zitronen sind sehr günstig, weil ihre Qualität nicht sonderlich gut ist. Ich glaube, dass der chinesische Sektor momentan größere Probleme hat als wir. Deswegen fokussieren wir uns zunehmend auf Märkte wie Kanada und Europa. Die Preisbildung und die Länge der Saison sind die wichtigsten Gründe für unseren Richtungswechsel."

Re-Export   
Eren zufolge ist auch der Re-Export in gewisser Hinsicht ein neuer Markt für das Unternehmen. "Wir exportieren bereits in mehr als 60 Länder. In diesem Jahr haben wir neue Beziehungen zu vielen internationalen Unternehmen aufgebaut, deren Kundenbasis sich auf viele verschiedene Länder erstreckt. Wir haben außerdem mit der Zusammenarbeit mit Unternehmen in Argentinien und Ägypten begonnen, um unseren Partnern sowohl in der Haupt- als auch in der Nebensaison Re-Export Dienstleistungen anbieten zu können."

Eren Tarim hat seine Kühllagereinrichtungen renoviert, um sie auf den neusten Stand zu bringen. Die Kühllager sind mit AI kontrollierten CO²- und Feuchtigkeits-Sensoren sowie einer neuen Belüftungs-Hardware ausgestattet. "Wir haben jetzt die Kapazität 2000 Tonnen Waren zu lagern. Außerdem arbeiten wir daran eine neue Software zu implementieren, um effizienter arbeiten zu können. Wir haben unsere Website auf den neusten Stand gebracht, die Sie unter www.erentarim.com besuchen können. Bald wird es sie auch auf russisch und chinesisch geben."

"Unsere Strategie ist es, unsere Qualität und unseren verlässlichen Service zu zeigen. Darauf konzentrieren wir uns seit zehn Jahren. Bei Eren Tarim gibt es keine bösen Überraschungen. Man bekommt, was man bestellt. Wir liefern, was wir sagen und wir sagen, was wir liefern werden. Wir motivieren unsere Kunden dazu, die Waren weiterzuverkaufen, ohne dass sie sie vorher gesehen haben. So sehr vertrauen wir unserem Service", sagt Eren abschließend.

Für weitere Informationen: 
Coskun Eren
Eren Tarim (Turkey)
Tel 0090-324-454-14-87-88


Erscheinungsdatum: 13.11.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

24.11.2017 „Die Nova und Clemenvilla werden uns helfen, die mangelhafte Qualität der frühen Clementinen zu vergessen"
23.11.2017 Nachfrage kleinfruchtige Zitrusfrüchte steigt dank des Herbstwetters
22.11.2017 ''Griechisches Zitrus aus nicht beheiztem Anbau unterscheidet sich pur im Geschmack''
20.11.2017 Auf Sizilien ist die Saison der Femminello Zitrone aus Syrakus gestartet
20.11.2017 Israelische Grapefruitsaison läuft soweit gut
17.11.2017 Beginn der Zitrusfrucht-Saison auf Sizilien
17.11.2017 Erstes Exportangebot für ägyptische Süßorange ist verfügbar
16.11.2017 "Wir bekommen Aufträge für biologische Zitrusfrüchte"
10.11.2017 Die Preise der Navelina Orange sind um 15% höher als im letzten Jahr
10.11.2017 Pakistan: Die Reise von Kinnows Mandarinen aus Osteuropa in den Fernen Osten
09.11.2017 Anlieferung der spanischen Clementinen dehnte sich massiv aus
09.11.2017 "Wir haben ein Produktionspotential von 70.000 Tonnen Zitrusfrüchten"
09.11.2017 Saison bringt weniger große Kaliber
08.11.2017 Edeka und WWF: Zitrusprojekt trägt Früchte
07.11.2017 Mehr Orangen durch Flächensteigerung
07.11.2017 Dieses Jahr gibt es keine Entschuldigung nicht auf den Preis der Clemenules zu beharren
07.11.2017 SanLucar und Paddington Bär wieder gemeinsam am Point of Sale
06.11.2017 Ägyptische Limetten-Exporteure suchen nach mehr Marktanteilen in Europa
03.11.2017 ''Späte und kurze Saison Florida-Grapefruit nach Schäden durch Orkan Irma''
03.11.2017 Spanische Orangen teurer zu Saisonbeginn