×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Siebrand Broens, Port International:
"Ich suche ständig nach neuen Märkten und Produkten''

Seit Anfang dieses Jahres ist Siebrand Broens Business Development Manager bei der Hauptgeschäftsstelle von Port International in Hamburg. Siebrand ist in seiner Funktion verantwortlich für die Suche nach neuen Produkten und Märkten für Gemüse und Obst in Europa. Das bedeutet viel reisen und viel sehen.


Siebrand Broens von Port International.

"In meiner Funktion arbeite ich sowohl auf der Seite der Erzeuger als auch auf der Seite des Endkunden", gibt er an. "Ich suche neue Märkte und neue Produkte oder ich versuche bestehende Produkte an neue Kunden zu verkaufen. Das mache ich für Obst und Gemüse."

Anbaugebiet
Laut Siebrand sucht Port International die Erzeuger in allen Regionen der Welt, die bezüglich der nötigen Rahmenbedingungen interessant sind. "Was den Anbau betrifft, setzen wir vor allem ein auf Länder wie die Niederlande, Belgien, Italien, Spanien, Griechenland und Marokko", erzählt er. "Was die Kunden betrifft, vertreten wir ganz Europa. Das könnte auch Skandinavien sein. Wir beschäftigen uns auch mit exotischen Produkten, deshalb müssen wir auch ab und zu in Überseeländern auf die Suche nach Produkten gehen. Die Trauben stammen momentan aus Südamerika, 
aber die könnten genau so gut aus Südafrika stammen. Die Süßkartoffeln kommen zum Beispiel aus den Vereinigten Staaten. Manchmal hat man keine Wahl und muss man die Produkte außerhalb Europas beschaffen."

Verschiedene Abteilungen
Port International ist in verschiedene Abteilungen gegliedert. Davon befinden sich vier in Hamburg und eine im niederländischen Venlo. "In den Niederlanden versammelt Port International Dutch Growers die Produkte aus zum Beispiel den Niederlanden, Belgien, aber auch aus Spanien", fährt Siebrand fort. "In diesem Standort werden die Gemüse- und Obstsorten auf Qualität getestet und nachher in Europa gehandelt. 
In den vier Abteilungen in Hamburg haben wir unter anderen die Abteilung 'Bananen' und 'Bio'. Bei der Abteilung European Sourcing handelt es sich namentlich um Gemüse und Obst. Ich habe in meiner Funktion mit allen Abteilungen zu tun, weil ich für Gemüse und Obst im allgemeinen zuständig bin. Das gilt für sowohl die Kundenseite als auch für die Anbauseite. Bevor ich bei Port angefangen habe, war ich drei Jahre für Hoogstraten tätig. Dort konnte ich Kenntnisse sammeln, die ich auch in meiner jetzigen Funktion anwenden kann. Das ist bestimmt vorteilhaft."

Für weitere Informationen:
Siebrand Broens
Port International
Lippeltstrasse 1
D–20097 Hamburg
T: +49-40-30 1000 559
T: +49-40-30 10 00 66

Quelle: www.port-international.com

Erscheinungsdatum: 14.11.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

22.06.2018 Polnischer Obstbauerverband fordert Streik gegen niedrige Preise
22.06.2018 Neuseeländische Bio-Farm muss 45.000$ Strafe zahlen
22.06.2018 Russischer Bauer führt Kartoffeln als Kryptowährung ein
19.06.2018 Wie man 60% mehr CO2 in der frischen Lieferkette sparen kann
19.06.2018 Die EU kündigt die Einführung eines gemeinsamen Protokolls für die Qualitätskontrolle an
19.06.2018 Farmer in Guatemala besetzen ehemalige Plantage von Drogenhändlern
18.06.2018 Vater aus Quebec verurteilt, nach Streit über verschmähtes Gemüse
18.06.2018 Länder je nach Maß der Pressefreiheit in 2018 eingestuft
18.06.2018 Fußball Weltmeisterschaft Spezial
18.06.2018 ''Flamen haben viel auf dem Kasten''
18.06.2018 "Der exklusive Vertrieb von Corina Birnen durch Bel'Export und LTV ist legal"
15.06.2018 Bitcoin fällt auf niedrigsten Wert seit vier Monaten nach Währungsdiebstahl
15.06.2018 Preis eines Bieres weltweit
14.06.2018 Forscher der Jacobs University Bremen entdecken neue chemische Verbindungsklasse in Obst und Gemüse
14.06.2018 Europäische Kommission erweitert das EU-Marokko-Abkommen um Westsahara
13.06.2018 Landwirte werden von israelischen Spezialeinheiten trainiert, um gewalttätige Angriffe abzuwehren
13.06.2018 Erfolgreicher Abschluss des Gipfeltreffens 2018 für die hochwertige Obstindustrie in Asien
13.06.2018 Kriminalität in Südafrika neben Dürre die größte Herausforderung für die Agrarkultur
12.06.2018 Fotoreportage der London Produce Show 2018
12.06.2018 USA: Delta Airlines Passagierin gewinnt Kampf um 500$ Apfel