×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



EU: Apfelpreise 30% über dem 5 Jahresdurchschnitt

Der Durchschnittspreis für einen Apfel im September 2017 lag bei 73 Cent. Das ist über dem 5 Jahresdurchschnitt. Der Grund der höheren Preise ist das kleinere Volumen auf Grund des Frostes in vielen europäischen Ländern in diesem Jahr. Diese Zahlen sind aus einem Rapport der europäischen Kommission. Die größten produzierenden Länder sind Polen, Italien, Frankreich und Deutschland.



Große Unterschiede

In Polen sind die Preise in dieser Verkaufssaison selbst um 47% höher, in Deutschland 53%, in Frankreich 33% und in Italien liegt das Preisniveau 5% höher als der 5 Jahresdurchschnitt. Große Preisunterschiede werden im September 2017 verzeichnet. In Polen werden pro Kilo 38 Cent bezahlt, in Italien werden pro Kilo 70 Cent bezahlt, Franzosen bezahlen 1,11 und Deutsche durchschnittlich 70 Cent pro Kilo. Die Apfelpreise in Polen liegen ziemlich niedrig. Im letzten Jahr waren das durchschnittlich 26 Cent pro Kilo. 

Sorten
Die wichtigsten Sorten, die in der EU produziert werden, sind die Red Delicious, Gala, Granny Smith, Fuji, Golden Delicious, Honeycrisp und Pink Lady. Das geht aus der Produktion 2013-2015 hervor. Der Verzehr von Äpfeln ist in China am größten. Dort werden 58% des Gesamtvolumens verzehrt. Danach folgt die EU und die VS.

Export und Import
Der Export von Äpfeln stieg in der EU bis 2015 stetig an. Damals wurde ein Volumen von 1.752.962 Tonnen erreicht. In 2016 ging der Export von Äpfeln auf 1.599.052 Tonnen zurück. Europa importiert auch Äpfel, in den Monaten April bis Juni. Der Import-Höhepunkt liegt meistens im Juni oder Juli. Der weltweit größte Importeur von Äpfel war Russland (von 2011-2015). Schaut man sich den Importwert an, gibt Deutschland das meiste Geld aus. Auch Großbritannien, Weiß-Russland, Mexiko und die Vs sind große Apfelimporteure. 

Hier klicken für die Statistiken der Europäischen Kommission

Erscheinungsdatum: 12.10.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

22.06.2018 Vorster Obstbauer bewässert seine Erdbeeren mit Technik aus Israel
22.06.2018 Apfellagerstände auf unterstem Niveau, Importe steigen
22.06.2018 Himbeeren ergänzen Erdbeerangebot
22.06.2018 Stabile Preise und verbleibende Vorräte für polnische Apfelbauern
22.06.2018 Neue Rhabarbersorte in Großbritannien mit einem Namen versehen
22.06.2018 ''Solch große Nachfrage nach Importäpfeln haben wir noch nie erlebt''
22.06.2018 Mexikanische Blaubeeren sind von den auferlegten Zöllen der USA nicht betroffen
22.06.2018 Früher Beginn der Heidelbeersaison zwingt Polen auf einen kompetitiven Markt
22.06.2018 Norweger importieren mehr Erdbeeren als sie selbst anbauen
22.06.2018 Lücke in der Zufuhr von Erdbeeren aber die Nachfrage ist auch etwas geringer
21.06.2018 Es kam viel Bewegung in den Kirschmarkt
21.06.2018 Erdbeeren: Regen schränkte Verfügbarkeit erstklassiger Ware ein
21.06.2018 Drohnen bestäuben Apfelobstgarten
21.06.2018 Aprikosenernte in Niederösterreich um zwei Wochen früher als in anderen Jahren
21.06.2018 Vorgezogener Saisonbeginn für die Trauben aus Bari
21.06.2018 Chinas Apfelexport nach Indien noch immer unter Druck
21.06.2018 "Die aktuelle Blaubeerproduktion hat uns überrascht"
21.06.2018 S.P.O. Zentrum und seine flachen Pfirsiche für den Kenner
21.06.2018 Erdbeerernte mit norwegischem Roboter
20.06.2018 Sonne sorgt für frühen Saisonsstart der Sommerfrüchte