×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Cool Rail
Ab Januar 2017: Gekühlte Bahnverbindung zwischen Valencia und Rotterdam

Ab Januar 2017 wird es eine gekühlte Bahnverbindung zwischen Valencia in Spanien und Rotterdam in den Niederlanden geben. Der Dienst wird im November diesen Jahres beginnen und vorerst bis Köln laufen. 



Fred Lessing, Betriebsleiter der konsolidierten Spediteurgruppe Cool Rail, hat den aktualisierten Plan beim Spoorcongres dargelegt, der in Tiel in den Niederlanden letzten Monat abgehalten wurde.

Zwei dafür bestimmte Züge werden jede Woche eingesetzt, um die 48-stündige Reise zwischen den europäischen Städten zurückzulegen. Köln ist weiterhin ein Bestimmungsort auf der frischen Nahrungsmittelroute. Barcelona kann in Zukunft bedient werden, wenn es genügend Nachfrage nach dem Zwischenaufenthalt gibt. Die Züge werden mit 42 45ft Containern pro Reise voll beladen, so sagte Lessing.

Frische Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse machen einen großen Teil der Ladung aus, die zwischen Spanien und dem Nordwesten Europas verladen wird. Deutschland ist der größte Markt, und erhält 100.000 Container aus Valencia pro Jahr. Weitere 60.000 Container werden in die UK verladen, während 44.000 Einheiten die Niederlande erreichen. Besonders Orangen und Mandarinen werden in großen Mengen bewegt, und machen 45 bzw 42 Prozent der gesamten Fracht auf dieser Route aus.

Eine Schienenverbindung, die diese Obst- und Gemüsemärkte zusammenbringt, hat lange gefehlt, was Cool Rains dazu angeregt hat, das Potenzial eines speziellen Güterzugs auf diesem Weg zu untersuchen. Begonnen durch den niederländischen Obst- und Gemüsegroßhändler Bakker Barendrecht und die Mehrwegverpackungsexperten Euro Pool System (EPS) hat die Gruppe von Spediteuren und Miteigentümern seit Oktober 2016 mit dem Service experimentiert. 

“Die derzeit 4.032 Lastwagen, die jedes Jahr pro Straße fahren, können durch 100 voll beladene Hin- und Rückfahrten mit dem Zug ersetzt werden. Das kann auf bis zu 250 völlig geladene Runden ein Jahr später aufgerechnet werden, und läuft auf eine CO2 Verminderung von siebzig bis neunzig Prozent hinaus”, sagte Lessing.


Erscheinungsdatum: 12.10.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

19.02.2018 Ist der Trolley Truck das Transportmittel der Zukunft?
16.02.2018 Russen stecken hinter dem Cyberanfall auf Maersk und APM Terminals
15.02.2018 Chiquitas Große Weiße Flotte läuft Italien nicht mehr an
14.02.2018 Deutschland, Frankreich, Holland und Großbritannien sind die führenden Importeure von Frischprodukten in der EU
14.02.2018 „Wir verändern den Transport von Flüssigkeiten“
13.02.2018 DB Schenker betreibt Chinas ersten Ganzzug mit Frischwaren nach Moskau
07.02.2018 Sehen die Transportmittel in Zukunft so aus?
06.02.2018 Gali Group: Garantie für einen schnellen und zuverlässlichen Transport von Frischwaren
05.02.2018 Vorstellung einer Produktinnovation für den klimatisierten Transport
02.02.2018 Hellmann baut neuen Logistikstandort in Bielefeld
31.01.2018 CMA CGM setzt intensiv auf Digitalisierung
30.01.2018 Hapag-Lloyd fährt mit neuem Service erstmals an Ostküste Afrikas
29.01.2018 Erstes 20.600 TEU Containerschiff unter französischer Flagge
26.01.2018 Neues Logistikzentrum von Amazon in Mönchengladbach schafft 1.000 Vollzeitstellen
25.01.2018 Neues Gerät, das das Umfallen Paletten verhindert
24.01.2018 Bemerkenswertes Wachstum der türkischen Obst- und Gemüseexporte im Jahr 2017
18.01.2018 LKW-Fahrer von der Ministerin Van Nieuwenhuizen aufgeweckt
17.01.2018 Hamburg Süd zweifach für Nachhaltigkeit ausgezeichnet
15.01.2018 "Jedes Jahr verarbeiten wir mehr als 75 Millionen Kilo Luftfracht"
12.01.2018 Schwedischer Online-Retailer macht 100% grüne Lieferungen