×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Trotz Sturm Xavier
Vollmondernte bei Obsthof Münch im Alten Land

Die Nacht des 5. Oktober war für Familie Münch wieder eine ganz besondere Nacht. Trotz Sturm Xavier rückte die Erntemannschaft des Bio-Obsthof im Alten Land mit Einbruch der Dunkelheit zu der jährlichen Vollmond-Ernte aus.

Was steckt dahinter? Obstbauer Claus-Peter Münch erklärt: „Sogenannte ‚Stamm-Dicke-Messungen’ haben ergeben, dass der Saftdruck in Vollmondnächten zunimmt. Die Nährstoffe sind dann konzentrierter und die Früchte schmecken dadurch besonders lecker.“


Drei Generationen der Familie Münch

Wenn sich die meisten Menschen gerade ins Bett begeben, legt unsere Belegschaft also erst richtig los. Viele der fleißigen Erntehelfer kennen diesen besonderen Einsatz bereits aus den vergangenen Jahren. Für sie bedeutet es: Tagsüber ausruhen, mit Kaffee und Kuchen stärken und dann mit Einbruch der Dunkelheit, die von allen herbeigesehnt wird, loslegen. Um im Mondscheinlicht trotzdem den Durchblick zu behalten, tragen die Erntehelfer zur Unterstützung Stirnlampen, leuchten damit jeden Apfel vor dem Pflücken an. Somit erhält jeder Apfel in dieser Vollmondnacht besondere Aufmerksamkeit und nur die schönsten Früchte werden geerntet.

Bei den Kunden kommt die Vollmond-Ernte super an. Absatz und Nachfrage nach den Äpfeln nehmen kontinuierlich zu. Jeder Mondapfel bekommt ein Vollmondlabel.

Seit mehr als 30 Jahren baut Claus-Peter Münch ökologisches Obst im Alten Land an. Er gehörte damit zu den ersten Bio-Obstbauern in Norddeutschland. Angefangen mit 1,3 ha ist der Betrieb inzwischen auf über 100 ha gewachsen. Damit ist der Obsthof einer der größten selbstständigen Erzeuger von Bio-Tafeläpfeln in Deutschland. Anbau und Vermarktung bleiben in den Händen der Familie Münch. Vater Claus-Peter produziert die erstklassigen Früchte, Tochter Marie und Schwiegersohn Marco leiten die Bio Obst Münch GmbH & Co. KG. Sie vermarkten die Ware im In- und Ausland.

Für weitere Informationen:
Bio Obst Münch GmbH & Co. KG
Siebenhöfen 29
21723 Hollern
Tel.: 04141 - 70610
Fax: 04141 - 76775
info@bioobstmuench.de
www.bioobstmuench.de
www.mondapfel.de

Erscheinungsdatum: 06.10.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

19.02.2018 75 Prozent mehr Strauchbeeren in Brandenburg geerntet
19.02.2018 Rekordpreise für spanische Äpfel
19.02.2018 Lieber gequetschtes Obst oder flinkes Gemüse
19.02.2018 Mexikanisches Mangovolumen höher als im letztes Jahr
19.02.2018 ''Harte und geschmacklich süße Zwetschgen sind nicht so einfach zu kombinieren"
19.02.2018 Alaska: Bären spielen entscheidende Rolle bei Verbreitung von Beeren
19.02.2018 Frühe Anzeichen für einen hohen Kiwiertrag
19.02.2018 Eine neue Traubensorte "klingt wie Musik in deinen Ohren"
16.02.2018 Obstbauern hoffen auf bessere Ernte in 2018
16.02.2018 Forscher finden Gen zur Steigerung der Erdbeerproduktion
16.02.2018 "Von einem Defizit bei Trauben ist keine Rede"
16.02.2018 10.000 marokkanische Frauen sollen spanische Erdbeeren ernten
16.02.2018 Das Motto "Probiere es erst, bevor du es kaufst" steigert den Umsatz von Beeren
15.02.2018 Deutliches Preis-Plus bei Äpfeln im Vergleich zum Vorjahr
15.02.2018 Schweiz bewillig Import-Kontingent von 8.000 Tonnen Äpfeln
15.02.2018 Anbaufläche und Erntemenge von Strauchbeeren weiter gestiegen
15.02.2018 Rheinische Erdbeeren werden vor Frost geschützt
15.02.2018 Die ersten Magic Star Äpfel sind nun in Belgien begrenzt erhältlich
15.02.2018 Neue Post-Ernte Technologie für frische Birnen entwickelt
15.02.2018 Indische Trauben erreichen Markt in der EU und Russland