×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Trotz Sturm Xavier
Vollmondernte bei Obsthof Münch im Alten Land

Die Nacht des 5. Oktober war für Familie Münch wieder eine ganz besondere Nacht. Trotz Sturm Xavier rückte die Erntemannschaft des Bio-Obsthof im Alten Land mit Einbruch der Dunkelheit zu der jährlichen Vollmond-Ernte aus.

Was steckt dahinter? Obstbauer Claus-Peter Münch erklärt: „Sogenannte ‚Stamm-Dicke-Messungen’ haben ergeben, dass der Saftdruck in Vollmondnächten zunimmt. Die Nährstoffe sind dann konzentrierter und die Früchte schmecken dadurch besonders lecker.“


Drei Generationen der Familie Münch

Wenn sich die meisten Menschen gerade ins Bett begeben, legt unsere Belegschaft also erst richtig los. Viele der fleißigen Erntehelfer kennen diesen besonderen Einsatz bereits aus den vergangenen Jahren. Für sie bedeutet es: Tagsüber ausruhen, mit Kaffee und Kuchen stärken und dann mit Einbruch der Dunkelheit, die von allen herbeigesehnt wird, loslegen. Um im Mondscheinlicht trotzdem den Durchblick zu behalten, tragen die Erntehelfer zur Unterstützung Stirnlampen, leuchten damit jeden Apfel vor dem Pflücken an. Somit erhält jeder Apfel in dieser Vollmondnacht besondere Aufmerksamkeit und nur die schönsten Früchte werden geerntet.

Bei den Kunden kommt die Vollmond-Ernte super an. Absatz und Nachfrage nach den Äpfeln nehmen kontinuierlich zu. Jeder Mondapfel bekommt ein Vollmondlabel.

Seit mehr als 30 Jahren baut Claus-Peter Münch ökologisches Obst im Alten Land an. Er gehörte damit zu den ersten Bio-Obstbauern in Norddeutschland. Angefangen mit 1,3 ha ist der Betrieb inzwischen auf über 100 ha gewachsen. Damit ist der Obsthof einer der größten selbstständigen Erzeuger von Bio-Tafeläpfeln in Deutschland. Anbau und Vermarktung bleiben in den Händen der Familie Münch. Vater Claus-Peter produziert die erstklassigen Früchte, Tochter Marie und Schwiegersohn Marco leiten die Bio Obst Münch GmbH & Co. KG. Sie vermarkten die Ware im In- und Ausland.

Für weitere Informationen:
Bio Obst Münch GmbH & Co. KG
Siebenhöfen 29
21723 Hollern
Tel.: 04141 - 70610
Fax: 04141 - 76775
info@bioobstmuench.de
www.bioobstmuench.de
www.mondapfel.de

Erscheinungsdatum: 06.10.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

22.06.2018 Vorster Obstbauer bewässert seine Erdbeeren mit Technik aus Israel
22.06.2018 Apfellagerstände auf unterstem Niveau, Importe steigen
22.06.2018 Himbeeren ergänzen Erdbeerangebot
22.06.2018 Stabile Preise und verbleibende Vorräte für polnische Apfelbauern
22.06.2018 Neue Rhabarbersorte in Großbritannien mit einem Namen versehen
22.06.2018 ''Solch große Nachfrage nach Importäpfeln haben wir noch nie erlebt''
22.06.2018 Mexikanische Blaubeeren sind von den auferlegten Zöllen der USA nicht betroffen
22.06.2018 Früher Beginn der Heidelbeersaison zwingt Polen auf einen kompetitiven Markt
22.06.2018 Norweger importieren mehr Erdbeeren als sie selbst anbauen
22.06.2018 Lücke in der Zufuhr von Erdbeeren aber die Nachfrage ist auch etwas geringer
21.06.2018 Es kam viel Bewegung in den Kirschmarkt
21.06.2018 Erdbeeren: Regen schränkte Verfügbarkeit erstklassiger Ware ein
21.06.2018 Drohnen bestäuben Apfelobstgarten
21.06.2018 Aprikosenernte in Niederösterreich um zwei Wochen früher als in anderen Jahren
21.06.2018 Vorgezogener Saisonbeginn für die Trauben aus Bari
21.06.2018 Chinas Apfelexport nach Indien noch immer unter Druck
21.06.2018 "Die aktuelle Blaubeerproduktion hat uns überrascht"
21.06.2018 S.P.O. Zentrum und seine flachen Pfirsiche für den Kenner
21.06.2018 Erdbeerernte mit norwegischem Roboter
20.06.2018 Sonne sorgt für frühen Saisonsstart der Sommerfrüchte