×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Mann benutzt Pilze zur Herstellung von Möbeln

Da Sebastian Cox von Pilzen begeistert ist, stellt er aus diesen Möbel her. 18 Monate nachdem er herausgefunden hatte, dass der Pilz zwei Zweige zusammenhielt, hatte Cox in der Werkstatt im Südosten von London eine vollständig aus Pilzen geformte Lampe und einen Hocker hergestellt.


Cox, der von Beruf Möbelbauer ist, hat sich darauf konzentriert, Holzwaren mit minimaler Umweltbelastung und einer CO2-Bilanz herzustellen, die so gering wie möglich ist. Als er sah, wie stark der Pilz zwei hölzerne Zweige zusammenhalten konnte, wollte er sofort sehen, wie er dieses Material in seine eigenen Möbelherstellungsmethoden einbinden konnte.

Cox kontaktierte die Bristish Mycological Society, die ihn mit Minela Ivanova, einem Forscher und Designer verbunden hatte. Dieser untersucht, wie unkonventionelle Materialien in funktionale Produkte wie Textilien oder Möbeln eingesetzt werden können.

„Wir haben angefangen zu experimentieren, welche Holzart mit welchen Pilzen am besten funktionieren würde“, sagte Ivanova.

Sie fanden heraus, dass der Pilzstamm Fomes fomentarius und Holzspäne gut miteinander auskommen. Diese hatten keinen kommerziellen Wert und wären sonst verdorben.

Von dort aus konnten sie "myzelliertes Holz" herstellen, eine Verbindung, die sich bildet, wenn sich Myzel, die faserähnlichen Bestandteile eines Pilzes mit Holzspänen vermischen. Im Laufe der Zeit breitet sich das in eine biegsame Zusammensetzung aus, die Cox und Ivanova zu Schimmel entwickeln lassen.

Ivanova sagte, dass die niedrige Produktionskosten und minimale Arbeit bedeuten, dass es möglich ist, dass sich das Unternehmen letztendlich vergrößert. Sie müssen nur die Verbraucher auf die Idee bringen, einen Pilz im Haus zu besitzen.

Cox hofft auf die nächste Forschung, wie man seine Produkte wasserdicht machen kann. Er glaubt, dass, wenn er dies erreichen könne, er fast jedes formbare Produkt herstellen könne, das normalerweise aus Kunststoff hergestellt würde.



Erscheinungsdatum: 12.10.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

22.06.2018 Neue Tomatensorten für einen immer anspruchsvolleren Markt
20.06.2018 90 Prozent der Spargel- und Erdbeeranbauer melden Erntehelfer-Mangel
20.06.2018 Hautpflege aus Kiwis setzt Bay of Plenty auf die Karte
19.06.2018 "Die einfachste Art, egal wo sie sind, frische Lebensmittel zu essen"
15.06.2018 Rote Kiwis von Zespri in zwei Jahren bereit für kommerziellen Start
14.06.2018 Papple-Birnen sind jetzt in australischen Geschäften verfügbar
13.06.2018 Europa: Luo Han Guo-Stevia-Mischung für den süßen Zahn
11.06.2018 Innovatives Design für die Obst- & Gemüseabteilung
08.06.2018 Oldenburger Land begrüßt erste Kirschen und Karotten der Saison
06.06.2018 Forscher machen Durchbruch in Salicornias Erntepotential
04.06.2018 Vegane Schuhe aus Ananasleder
04.06.2018 Flexible, leicht auswechselbare Abdeckung für Baumobstgärten
31.05.2018 Neuer Purple Queen Granatapfel erhält CPVO-Schutz
31.05.2018 Gesunder Snack mit Spirulina- Algen, Hanf und Schokolade
29.05.2018 Frankreich: „Nachfrage nach Innovationen auf dem Tomatenmarkt“
25.05.2018 Frankreich: „Kleine, qualitativ hochwertige Kirschen“
23.05.2018 "Unsere Melonen und Wassermelonen erreichen dieses Jahr mehr Märkte als jemals zuvor"
22.05.2018 Kann man eine Avocado einfrieren?
15.05.2018 Neue Süßkirsche 'Areko' offiziell präsentiert
09.05.2018 ''Zu wenig Werbung für Gemüse, aber zu viel für Süßes''