×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Zwiebel am meisten angebautes Gemüse
Niederlande: 87.000 Hektar Gemüse

Der Freilandgemüseanbau braucht immer mehr Ackerland. Am 1. April 2017 umfasste die Gemüseanbaufläche in den Niederlanden fast 87.000 Hektar, um 13 Prozent mehr als 2006. Im Vergleich zum Jahr 2000 betrug das Wachstum sogar 27 Prozent. Das geht aus den rezenten Zahlen des CBS (des niederländischen Zentralamtes für Statistik) hervor. Beim Gemüse hat die Anbaufläche der Kürbisgewächse, wie Zucchini und Kürbisse, relativ am meisten zugenommen. Seit 2006 hat die Anbaufläche um 1000 Hektar zugenommen auf 1170. Der Anteil der Kürbisgewächse ist mit 1,3 Prozent eher gering im Vergleich zu der gesamten Gemüseanbaufläche. Die Anbaufläche der Rote Beten ist seit 2006 auch gewachsen. Die Rote Bete hat mit einer Zunahme von 164 Prozent deutlich an Boden gewonnen. Die Fläche hat von 360 Hektar im Jahre 2006 zugenommen bis auf 950 jetzt.



Vor allem Erbsen und Prinzessbohnen haben an Boden verloren
Die meisten Gemüsearten brauchen einen eingeschränkten Teil der Anbaufläche.
Die Erbsen gehören zu den Gemüsearten, die eine beträchtlich große Fläche einnehmen. Sie haben aber an Boden verloren. Die Erbsenanbaufläche hat von 5300 Hektar 2006 bis 3100 Hektar in diesem Jahr abgenommen (-42 Prozent). Im Vergleich zu dem Spitzenjahr 2007 (6030 Hektar) ist die Fläche sogar halbiert worden. Auch die Prinzessbohnen haben an Boden verloren. Die Anbaufläche hat seit 2006 um 38 Prozent abgenommen bis 2430 Hektar.



Zwiebeln am meisten angebaut in den Niederlanden
Zwiebeln werden am meisten angebaut. Im Jahre 2017 umfasste die Zwiebelanbaufläche fast 35.000Hektar, 40 Prozent der gesamten Freilandgemüseanbaufläche. 2006 waren noch zu 32 Prozent der Gemüseanbaufläche bestimmt für Zwiebeln. Im Vergleich zu 2006 hat die Zwiebelanbaufläche um 42 Prozent zugenommen. Auf die Zwiebeln folgen die Wintermöhren mit der zweitgrößten Anbaufläche. Der Umfang ist seit 2006 um 9,6 Prozent bis mehr als 6 500 Hektar gewachsen.



Quelle: CBS

Erscheinungsdatum: 11.08.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.07.2018 Spanien kann die Produktionslücke in Nordeuropa nicht schließen
20.07.2018 Thurgauer Gemüseproduzenten müssen Großteil der Produktion vernichten
20.07.2018 "Bei den Freilandsalaten wird die Hitze eine Herausforderung"
20.07.2018 Preise für ukrainische Karotten werden bis zum Ende des Sommers sinken
19.07.2018 Preisdruck wegen erheblichen Überschüssen in der Schweiz
19.07.2018 Feierliche Eröffnung der diesjährigen Möhrensaison
18.07.2018 Eigene Tomaten zuerst? Wie der Chauvinismus unser Kaufverhalten beeinflusst
18.07.2018 „Geschmack ist das wichtigste, um den Bohnenkonsum zu steigern“
17.07.2018 "Blumenkohlsaison ist zehn Tage früher als sonst"
17.07.2018 Niedrigste Gewinne für Karottenerzeuger in 35 Jahren
16.07.2018 Gurkenernte im Spreewald früher beendet
16.07.2018 Immer noch regionaler Spargel auf Wochenmärkten
16.07.2018 Rückruf 'Frenzel Leipziger Allerlei'
16.07.2018 Gemüsegroßhandel: Tomate läuft gut, Zucchini und Gurke schlecht
16.07.2018 Britische 'Karottenkrise' könnte noch bis zu 11 Monate andauern
16.07.2018 Gute Preise für italienische Sommertomaten: Noch zuviel holländisches Produkt in den Regalen der Großhandelsketten
16.07.2018 "Wir sind nicht optimistisch"
13.07.2018 Ressourcen- und Umweltschonung in der Spinatproduktion
13.07.2018 Dänische Tomatenerzeuger heißen trockenes Wetter und Rekordernte willkommen
13.07.2018 "In Deutschland haben so gut wie alle Einzelhändler Minigurken im Sortiment"