×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Baden Württemberg:
Rund 4.700 Gartenbaubetriebe im Land

Nach Feststellungen des Statistischen Landesamts haben im Jahr 2016 insgesamt knapp 8?400 Betriebe im Land Gartenbauerzeugnisse angebaut. Davon zählen knapp 4?700 Betriebe zu den Gartenbaubetrieben im engeren Sinn, in denen der Umsatz aus dem Gartenbau dominiert. In den restlichen 3?700 Betrieben ist der Gartenbau nur ein Produktionszweig neben anderen, der Schwerpunkt liegt hier in der landwirtschaftlichen Produktion. Die letzte systematische Erfassung der Gartenbaubetriebe liegt schon über zehn Jahre zurück und erfolgte im Jahr 2005. In diesem Zeitraum hat sich die Zahl der Gartenbaubetriebe spürbar verringert, während die von ihnen kultivierte gärtnerische Nutzfläche zugenommen hat. Exakte Vergleiche sind jedoch schwierig, weil sich in dem Zeitraum nicht nur die Betriebe, sondern auch die Kriterien für deren Erfassung und Abgrenzung verändert haben. Von der Größenordnung her liegt der Rückgang der Gartenbaubetriebe gegenüber 2005 bei etwa einem Fünftel, während sich die Zunahme der gärtnerischen Nutzfläche auf etwa ein Zehntel beläuft.


Betriebe mit Anbau von Gartenbauerzeugnissen in Baden-Württemberg 2016, Bild:Statistik BW

Zur gärtnerischen Nutzfläche zählt eine bunte Palette an Pflanzen und Kulturen, die sich durch die Intensität der Bewirtschaftung von der übrigen Landwirtschaft abheben. Zum Gartenbau zählt der Anbau von Baumobst, Beerenobst, Gemüse, Blumen, Zierpflanzen, Heilpflanzen, aber auch die Kultivierung von Bäumen und Sträuchern in Baumschulen oder die Anzucht von Pilzen. Die flächenmäßig größte Bedeutung haben die Anlagen von Baumobst für Äpfel, Birnen, Kirschen und andere Kern- und Steinobstarten. Etwa die Hälfte der gärtnerischen Nutzfläche entfällt auf die Baumobstanlagen. Mehr als ein Drittel (36?%) der Fläche zählt zum Gemüseanbau im Freiland, dessen wichtigste Vertreter Spargel, Salate und – Erdbeeren – sind. Nahezu gleichauf, mit einem Anteil von jeweils fünf Prozent, liegen der Anbau von Strauchbeeren (Johannisbeeren, Himbeeren, usw.) sowie die Flächen von Baumschulen. Alle anderen Gartenbaukulturen zusammen vereinigen die restlichen fünf Prozent der gärtnerischen Nutzfläche auf sich. Dazu zählen auch die flächenmäßig unbedeutenden, aber wertschöpfungsstarken witterungsgeschützten Produktionsflächen in Gewächshäusern oder Folientunneln für Gemüse, Jungpflanzen oder – vor allem – Blumen und Zierpflanzen.


Gartenbaubetriebe mit Schwerpunkt Erzeugung in Baden-Württemberg 2016 nach Betriebstyp,
Bild: Statistik BW

Gliedert man die Gartenbaubetriebe mit Schwerpunkt Erzeugung nach Betriebstyp, dann ergibt sich ein ähnliches Verteilungsmuster wie bei der Fläche, aber kein identisches. Das ergibt sich aus der unterschiedlichen Wertigkeit der gärtnerischen Nutzungen und dem Umstand, dass ein Betrieb auch mehrere Nutzungsrichtungen verfolgen kann. Ein gutes Viertel der Gartenbaubetriebe zählt daher auch zur Gruppe der Sonstigen, der Gartenbaubetriebe ohne eindeutigen Schwerpunkt. Die zahlenmäßig wichtigste Gruppe stellen demnach die Obstbaubetriebe mit einem Anteil von 54?%. Auf Gemüsebetriebe (einschl. Erdbeeren) entfallen neun Prozent und auf Blumen- und Zierpflanzenbetriebe acht Prozent. Drei?Prozent der Gartenbaubetriebe mit Schwerpunkt Erzeugung zählen zu den Baumschulbetrieben.

Für weitere Informationen:
Statistisches Landesamt
Baden Württemberg

Erscheinungsdatum: 17.07.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.11.2017 Granada - führender Exporteur von Spargel in Europa
20.11.2017 Die Karotte ins Rampenlicht gestellt
20.11.2017 ''Exotische Pilze haben eine interessante Handelsspanne, aber man sollte sich anstrengen''
20.11.2017 Argentinien: Keine Probleme mit Schimmel in dieser Knoblauch Saison
17.11.2017 "Fernsehköche machen vor allem Gemüse trendy"
17.11.2017 ''Endverbraucher hat nicht mehr die große Lust auf Blumenkohl''
17.11.2017 „Die kommende Salatsaison wird im Januar durch eine instabile Versorgung und Knappheit gekennzeichnet sein“
16.11.2017 Saison des Roten Radicchio aus Treviso IGP offiziell gestartet
15.11.2017 ''Konsum von Rotkohl verringert sich jährlich''
15.11.2017 Kürbisse werden in der Schweiz immer beliebter
15.11.2017 Neu-Delhi Virus verringert und verzögert Zucchini-Produktion
14.11.2017 Sipo startet die Produktion von Bio-Spinat
14.11.2017 EU Tomatenpreise bleiben gut über dem Durchschnitt
13.11.2017 "Spanischer Brokkoli ist eine Erleichterung.''
13.11.2017 Analyse von Kürbis DNA
10.11.2017 "Gartenbaubetreiber haben bei den heutigen Tomatenpreisen nichts zu klagen"
10.11.2017 Tomatenpreise in der Ukraine sinken bis zu 40%
10.11.2017 Lokale Produkte zunehmend wichtig auf wachsendem Pilz Markt
09.11.2017 Befriedigender Verkauf sicherte stabile Preise von Blumenkohl
09.11.2017 Spanien: White Tudela Artischocken-Kampagne 15 Tage zu früh