×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Neue Low-Carb Kartoffel, die Neuseeland im Sturm erobert

Eine neuseeländische  kohlenhydratarme Kartoffel ist seit drei Wochen auf dem Markt und erweist sich bereits als großer Erfolg.

T & G Global sagt, dass sie die neue Sorte entdeckt hätten, die zufällig mit dem Lotato bezeichnet wurde.

"Sie wurde in Holland gezüchtet, indem zwei bestehende Kartoffelsorten bestäubt wurden", schilderte Geschäftsführer Andrew Keaney. "Sie wurden fremdbestäubt, weil sie renditestark waren, sie hatten ein wirklich gutes Aussehen und einen wirklich guten Geschmack. Es wurde ganz zufällig festgestellt, dass sie, als ein natürliches Vorkommen, 40 Prozent weniger Kohlenhydrate besitzen. Wenn wir Lotato vergleichen, vergleichen wir sie mit zwei allgemein bekannten Sorten, mit der Agria und der Rua Kartoffel. Sie wurden nicht speziell gezüchtet, um Low Carb zu sein, es passierte rein zufällig."



T & G Global sagt, dass sie einen Trend von Menschen bemerkt hätten, die sich von hohen Carb-Produkten, einschließlich Kartoffeln abwenden würden.

"Die Leute sagen, dass sie aufgehört hätten, Kartoffeln zu essen, aufgrund der Kohlenhydrate. Sie würden sich voll und müde fühlen", sagte er. "Diejenigen, die die Lotato probiert haben, sagen, dass sie sich nicht voll fühlen und viel mehr Energie hätten, nachdem sie diese gegessen haben. Es ist ein einfacheres Produkt zum Verdauen."

Lotatoes sind nur in Neuseeland erhältlich, allerdings hat T & G Global eine Reihe von Anfragen aus Übersee einschließlich Großbritannien, Europa und Uruguay erhalten. Keaney sagt jedoch, dass vor allem Landwirte den Samen kaufen wollen, um Lotatoes selbst anzubauen.

Das Unternehmen hat bis Ende August, eine Versorgung der Lotato, die rund 450 Tonnen beträgt und pflanzt derzeit seine nächste Ernte an, die voraussichtlich im Oktober geerntet wird. Es hat eine exklusive Vereinbarung mit der Countdown-Supermarktkette und Keaney sagt, dass dieses Produkt alle Kriterien in Bezug auf die Gesundheit und den Geschmack erfüllen würde.

"Wir waren besorgt, dass wir anfangs zu viel angebaut haben.", teilte Keaney mit. "Nun kämpfen wir hauptsächlich, um mit der Nachfrage Schritt zu halten. Es hat einen wahren Hype ausgelöst. Ich denke, der Name Lotato hat die Fantasie angeregt und die Leute wollen sie probieren. Sie ist eine schmackhafte Kartoffel für alle Zwecke."

T & G Global bereitet sich ebenfalls darauf vor, im nächsten Jahr eine weitere gesunde Alternative in Neuseeland einzuführen.

Für weitere Informationen:
Andrew Keaney
T & G Global
Phone +64 9 573 8700

Erscheinungsdatum: 17.07.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

21.09.2017 Kartoffelernte will gut geplant werden
20.09.2017 Hohe Qualität und niedrige Erträge für Patata della Sila IGP
19.09.2017 "So lange Ernten unvorhersehbar bleiben, braucht man uns"
18.09.2017 25 Tonnen Kartoffeln landen im Acker
15.09.2017 Speisekartoffeln: Händler waren zufrieden mit der Nachfrage
12.09.2017 Neuer Sortierer für Probeentnahmen und 2-in-1 Pack
08.09.2017 Forscher entwickeln nahrhaftere und farbige Kartoffeln
07.09.2017 Speisekartoffeln: Deutsche Offerten herrschten monopolartig vor
05.09.2017 Schwieriges Jahr für Niedersachsens Kartoffelbauern
05.09.2017 Gute Schweizer Kartoffel-Ernte erwartet mit einem Plus von 23 Prozent
04.09.2017 Französische Kartoffeln: Anstieg der Produktion, stabile Nachfrage
01.09.2017 Rekordproduktion Kartoffeln in Harghita County
01.09.2017 Speisekartoffeln: Annabelle und Marabel als Hauptsumsatzträger
31.08.2017 Radar könnte dabei helfen frühreife Kartoffeln zu ernten
30.08.2017 ''Kartoffelmarkt leicht unter Druck wegen direktem Angebot''
30.08.2017 Eritrea hat krankheitsresistente Kartoffelsorten
29.08.2017 Warum tragen Kartoffeln meist weibliche Vornamen?
28.08.2017 Niederländische Bio-Branche vereint sich gegen verheerende Kartoffelkrankheit
28.08.2017 Landwirtschaftsministerin eröffnet die Kartoffelsaison auf dem Biobetrieb Ackerlei bei Bruchköbel
25.08.2017 Sortiment inländischer Lagerkartoffeln war breitgefächert