×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Kirschen trotz Frühjahrs-Frost?

In der Fränkischen Schweiz beginnt die Kirschernte. Einige Frühsorten würden bereits jetzt geerntet, sagte Christof Vogel, Betriebsleiter der Obstbauversuchsanlage des Landkreises Forchheim in Hiltpoltstein.

Bei den Hauptsorten gehe es in wenigen Tagen los. Die Fränkische Schweiz gilt als eines der größten zusammenhängenden Kirschanbaugebiete in Europa mit mehr als 200.000 Kirschbäumen auf 2.500 Hektar.

Inwieweit Kälte, Schnee und Frost im Frühjahr die Erntemenge schmälern, könne noch nicht gesagt werden, erläuterte Vogel. "Wir haben Betriebe mit vollem Ertrag - und wir haben Betriebe, die haben gar nichts." Das liege an den unterschiedlichen Lagen der Obstbäume. Gerade in Talkesseln habe sich die Kälte lange gehalten und den Bäumen zugesetzt.

Wie sich der Preis für die Kirschen in diesem Jahr entwickelt, lässt sich laut Vogel ebenfalls nicht vorhersagen. Früher habe eine niedrigere Erntemenge zu höheren Preisen geführt, heute kaufe der Handel aus dem Ausland - vor allem aus der Türkei - zu.

Die Erntemenge der Fränkischen Schweiz schwankt wegen der Witterungseinflüsse von Jahr zu Jahr extrem: In schlechten Jahren kommen die Bauern gerade einmal auf 1.000 Tonnen Süßkirschen, in guten Jahren sind es bis zu 8.000 Tonnen.

Für die kommenden Tagen hoffen die Obstbauern in der Fränkischen Schweiz auf sonniges und trockenes Wetter. "Es sollte nicht mehr tagelang regnen", sagte Vogel. "Ein Gewitterschauer macht den Kirschen nichts aus, Dauerregen schon." Die Wettervorhersage dürfte die Kirschenpflücker jedoch optimistisch stimmen: Für Oberfranken wird überwiegend freundliches Wetter erwartet.

Quelle: Proplanta

Erscheinungsdatum: 14.06.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.10.2017 Temperaturschwankungen: Die Schweiz lacht, die Schweiz weint
20.10.2017 Nachfrage nach ukrainischen Äpfeln erreichte 80.000 Tonnen
20.10.2017 VOG führt neues Logo für Marlene-Äpfel ein
20.10.2017 ''Hochgespannte Erwartungen Elstar-Markt erfüllt''
20.10.2017 "Arctic Apples" - Äpfel die nicht braun werden, diesen Herbst verfügbar
20.10.2017 Huaniu Äpfel beschlagnahmen den Markt mit hoher Qualität
19.10.2017 22 Prozent der Obstbaumflächen in Sachsen-Anhalt vollständig ökologisch bewirtschaftet
19.10.2017 47 Prozent weniger Pflaumen erwartet
19.10.2017 Italien prägte mit Abate Fetel, Santa Maria und Williams Christ die Szenerie
19.10.2017 Apfelsorgen im ganzen Bundesland: ,,Totale Katastrophe‘‘
19.10.2017 ''Wasserknappheit Westkap wird die Verfügbarkeit der Trauben beeinträchtigen''
19.10.2017 Monterosa Tomaten aus Almeria in die Niederlande versendet
19.10.2017 Die Preise für Santa Maria und Devici Birnen sind ähnlich wie im Vorjahr
19.10.2017 US-Cranberry Produktion kleiner als letztes Jahr
19.10.2017 Die ersten Kiwis aus Griechenland sind verfügbar
18.10.2017 Fruvo verarbeitet jährlich mehr als 15 Millionen Kilo Obst
18.10.2017 Europäische JAZZ Äpfel ab dieser Woche verfügbar
18.10.2017 Schätzung Tafeltrauben im nördlichen Peru: 30 Prozent geringer
18.10.2017 Schlechte Birnenproduktion in dieser Saison
17.10.2017 Späte Oktober Nektarine erweitert den Produktionskalender