×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Kirschen trotz Frühjahrs-Frost?

In der Fränkischen Schweiz beginnt die Kirschernte. Einige Frühsorten würden bereits jetzt geerntet, sagte Christof Vogel, Betriebsleiter der Obstbauversuchsanlage des Landkreises Forchheim in Hiltpoltstein.

Bei den Hauptsorten gehe es in wenigen Tagen los. Die Fränkische Schweiz gilt als eines der größten zusammenhängenden Kirschanbaugebiete in Europa mit mehr als 200.000 Kirschbäumen auf 2.500 Hektar.

Inwieweit Kälte, Schnee und Frost im Frühjahr die Erntemenge schmälern, könne noch nicht gesagt werden, erläuterte Vogel. "Wir haben Betriebe mit vollem Ertrag - und wir haben Betriebe, die haben gar nichts." Das liege an den unterschiedlichen Lagen der Obstbäume. Gerade in Talkesseln habe sich die Kälte lange gehalten und den Bäumen zugesetzt.

Wie sich der Preis für die Kirschen in diesem Jahr entwickelt, lässt sich laut Vogel ebenfalls nicht vorhersagen. Früher habe eine niedrigere Erntemenge zu höheren Preisen geführt, heute kaufe der Handel aus dem Ausland - vor allem aus der Türkei - zu.

Die Erntemenge der Fränkischen Schweiz schwankt wegen der Witterungseinflüsse von Jahr zu Jahr extrem: In schlechten Jahren kommen die Bauern gerade einmal auf 1.000 Tonnen Süßkirschen, in guten Jahren sind es bis zu 8.000 Tonnen.

Für die kommenden Tagen hoffen die Obstbauern in der Fränkischen Schweiz auf sonniges und trockenes Wetter. "Es sollte nicht mehr tagelang regnen", sagte Vogel. "Ein Gewitterschauer macht den Kirschen nichts aus, Dauerregen schon." Die Wettervorhersage dürfte die Kirschenpflücker jedoch optimistisch stimmen: Für Oberfranken wird überwiegend freundliches Wetter erwartet.

Quelle: Proplanta

Erscheinungsdatum: 14.06.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

13.12.2017 ''Man weiß nicht was man mit Cranberries und Preiselbeeren anfangen soll''
13.12.2017 Val Venosta Apfelernte um 35% geringer
13.12.2017 Misslungene Apfelernte Europas nicht durch Weltproduktion ausgeglichen
13.12.2017 Trotz der niedrigen Ernten ist der Markt für Birnen stabil
13.12.2017 Viele Verspätungen bei südafrikanischen Trauben Exporten
12.12.2017 Verdacht auf Noroviren in TK Himbeeren
11.12.2017 Import notwendig aufgrund kleiner Apfelernte
11.12.2017 Marokko: Erdbeeren Anbaufläche in 27 Jahren von 10 auf 3.660 Hektar gewachsen
11.12.2017 Angebot roter Äpfel hat die Nachfrage nicht befriedigt
11.12.2017 Heidelbeerexporte werden bis 2021 pro Jahr um 12% steigen
08.12.2017 Nachtfrost verwüstet Kaki Ernte in Valencia
08.12.2017 "Große Nachfrage nach Cotton Candy und Candy Hearts in Südafrika"
08.12.2017 Neue Snack-Reihe für unterwegs
08.12.2017 Qualität der südafrikanischen Steinfrüchte nicht von Dürre beeinträchtigt
08.12.2017 „Kontrolle über Ya Birnenproduktion schrittweise umgesetzt“
07.12.2017 Stammen die 'Walliser Aprikosen' auch aus dem Wallis?
07.12.2017 In der Adventszeit sind traditionell rotbackige Früchte beliebt
07.12.2017 Stabiler Heidelbeerenmarkt trotz Streiks in Chile
07.12.2017 Riesenäpfel in der UK durch spätesten Frost seit 20 Jahren
07.12.2017 Argentinische Weintrauben enden öfter als Rosinen