×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Spanien: Empörung im Steinfruchtbereich durch deutsche Spekulanten

Die spanischen Steinfruchtpreise stehen derzeit unter hohem Druck. Der Grund für diese Situation, nach APOEXPA, ist der heftige Preiskampf zwischen den großen Vertriebsketten in Deutschland, einer der Hauptimporteure der spanischen Steinfrucht in Bezug auf die Mengen und wo die Preise am Ende einen Einfluss auf die der anderen europäischen Ziele haben.



"Im Moment herrscht große Empörung in dem spanischen Steinfrucht-Sektor", sagt APOEXPA-Präsident Joaquín Gómez. "Wir verurteilen nicht die großen Verteiler für diese Situation, aber die Vermittler einiger großen deutschen Supermarktketten, die viele murcianische Frucht-Exporteure-Programme mit großen Mengen zu relativ niedrigen Preisen für reine Spekulationen versprochen haben, ohne irgendeiner Genehmigung und ohne dass sie Aufmerksamkeit auf das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage legen."

Laut dem Vertreter dieses Verbandes der Produzenten und Exporteure wurde die Situation mit dem Beginn der Paraguayo-Ernte, die vor kurzem in Murcia gestartet wurde, verschärft. "Seit dem Beginn der Paraguay-Saison haben wir etwa 3 Millionen Kilogramm exzellenter Früchte exportiert, die in allen Ländern für einen normalen Preis verkauft werden, mit Ausnahme von Deutschland", verkündet der Vertreter dieses Verbandes der Produzenten.






Erscheinungsdatum: 26.05.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

13.12.2017 ''Man weiß nicht was man mit Cranberries und Preiselbeeren anfangen soll''
13.12.2017 Val Venosta Apfelernte um 35% geringer
13.12.2017 Misslungene Apfelernte Europas nicht durch Weltproduktion ausgeglichen
13.12.2017 Trotz der niedrigen Ernten ist der Markt für Birnen stabil
13.12.2017 Viele Verspätungen bei südafrikanischen Trauben Exporten
12.12.2017 Verdacht auf Noroviren in TK Himbeeren
11.12.2017 Import notwendig aufgrund kleiner Apfelernte
11.12.2017 Marokko: Erdbeeren Anbaufläche in 27 Jahren von 10 auf 3.660 Hektar gewachsen
11.12.2017 Angebot roter Äpfel hat die Nachfrage nicht befriedigt
11.12.2017 Heidelbeerexporte werden bis 2021 pro Jahr um 12% steigen
08.12.2017 Nachtfrost verwüstet Kaki Ernte in Valencia
08.12.2017 "Große Nachfrage nach Cotton Candy und Candy Hearts in Südafrika"
08.12.2017 Neue Snack-Reihe für unterwegs
08.12.2017 Qualität der südafrikanischen Steinfrüchte nicht von Dürre beeinträchtigt
08.12.2017 „Kontrolle über Ya Birnenproduktion schrittweise umgesetzt“
07.12.2017 Stammen die 'Walliser Aprikosen' auch aus dem Wallis?
07.12.2017 In der Adventszeit sind traditionell rotbackige Früchte beliebt
07.12.2017 Stabiler Heidelbeerenmarkt trotz Streiks in Chile
07.12.2017 Riesenäpfel in der UK durch spätesten Frost seit 20 Jahren
07.12.2017 Argentinische Weintrauben enden öfter als Rosinen