Ukraine: Knappheit treibt die Birnenpreise auf das anderthalbfache

Laut EastFruit-Analysten ist, während der Apfelmarkt in der Ukraine mit einer Überproduktion und Spottpreisen belastet ist, die Situationen bei Birnen eine komplett andere. Im Oktober wuchsen die Birnenpreise im Land um mehr als das anderthalbfache trotz der andauernden Ernte.

Heutzutage sind die ukrainischen Erzeuger in der Lage, ein Kilogramm der hochqualitativen Birnen für durchschnittlich $0,35 pro kg zu verkaufen, während sie für Äpfel nur die Hälfte erhalten. Wenn der Erzeuger die Conference-Sorte anbaut, kann er bis zu $0,53 pro kg für diese Birnen verlangen. Im Vergleich erhalten Erzeuger aus dem benachbarten Polen 23% weniger für eine Conference-Birne, während die Preise dafür in einem Monat um fast 20% gesunken sind.

Trotz der idealen Bedingungen für den Anbau von hochqualitativen Birnen bleibt die Ukraine ein Nettoimporteur dieser Früchte. Allerdings bedeutet das nicht, dass die Produzenten sich sofort der Birnenproduktion widmen sollten, denn es gibt ein paar Hindernisse. Eine Birne ist, fachlich gesehen, viel schwieriger anzubauen, und auch weniger resistent gegen Frost als Apfelsorten. Es ist also wichtig, zu beachten, dass es in vielen westeuropäischen Ländern viele Jahre lang eine Birnenüberproduktion gab und die Nachfrage nicht so stark ansteigt wie die von Äpfeln.

Die größten Birnenexporteure der Welt sind China, die Niederlande, Belgien, Südafrika, Chile und Italien. In den letzten Jahren hat es die Ukraine geschafft, die Exportvolumina zu steigern, aber sie nimmt immer noch den 45. Platz im globalen Ranking ein.

Quelle: east-fruit.com 


Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018