"Wenn die Hass-Avocado auf den Markt kommt, ist es schwierig, Bacon und Fuerte zu verkaufen"

Die Ernte von den biologischen Avocados Bacon und Fuerte ist derzeit in Südspanien in vollem Gange, während die ersten Hass-Avocados voraussichtlich Mitte November in den frühesten Gebieten geerntet werden.

"Die Ernte begann vor etwa drei Wochen, aber jetzt ist die Qualität der Früchte optimal, sowohl was den Fettgehalt als auch den Geschmack betrifft", sagt Fernando Martín, Geschäftsführer des Unternehmens, welches seinen Sitz in Granada hat. Sie sind auf die Produktion von Bio-Obst und -Gemüse spezialisiert.

Obwohl die Bacon- und Fuerte-Avocado in Bezug auf die Qualität ideal sind, erzielen sie keine zufriedenstellenden Preise. "Es ist unlogisch, dass für ein Produkt, das derzeit von so guter Qualität ist, so niedrige Preise gezahlt werden. Es scheint, dass Verbraucher in ganz Europa Hass-Avocados endgültig entdeckt haben und diese Sorte bevorzugen, nämlich die, die derzeit aus Mexiko kommen", erklärt der Produzent und Exporteur. "Auffallend ist, dass biologische Avocados, die aus Spanien kommen, von den europäischen Vertriebsketten sehr geschätzt werden, aber sie gehen immer noch auf andere Ursprünge zurück, wenn sie die Sorte Hass anbieten; bzw. nehmen wir es so wahr", sagt er.

Aus diesem Grund haben viele Produzenten, die mit diesem Unternehmen zusammenarbeiten, ihre Sorten bereits erneuert; von einer Avocado mit glatter Schale zur Hass-Avocado, obwohl die Hass-Sorte noch wirklich gut auf dem Markt vertreten ist. "In zwei Wochen werden die ersten frühen Hass-Avocados aus Granada und Málaga auf den Märkten eintreffen, obwohl es bis Mitte Dezember keine einheitlichen Mengen geben wird. Auch der europäische Markt wartet gespannt auf den Start der Bio-Hass-Avocadosaison in Spanien."

In ihrem tropischen Sortiment bietet Procam Bio auch Bio-Mangos an, wobei der Schwerpunkt auf den späten Sorten liegt. Im Moment beenden sie die Sorte Kent und beginnen mit der Vermarktung der Keitt.

Bei Bio-Gemüse ist das Unternehmen derzeit voll in die niederländische Gurkensaison eingebunden. Tatsächlich gelingt es ihnen, große Mengen davon, sowie einige kleinere Mengen an französischer Gurke anzubieten. Außerdem beginnen sie mit begrenzten Mengen an Bio-Strauchtomaten und -Marmandetomaten. Sie gehen davon aus, dass sie in etwa 20 Tagen große Mengen an Bio-Tomaten haben werden.

Laut Fernando Martín "haben wir in den letzten Saisons festgestellt, dass das Angebot an Bioprodukten schneller gewachsen ist als die Nachfrage und obwohl die Situation nicht so dramatisch ist, wie einige es sich vorstellen, gibt sie Anlass zur Sorge. Tatsächlich sind die Preise für Bioprodukte zu bestimmten Zeiten während der Saison auf ein Niveau gefallen, das mit dem der konventionellen vergleichbar ist, in einigen Fällen sogar unter das Niveau. Das ist der Grund, warum viele Produzenten es sich zweimal überlegen, bevor sie auf Bioprodukte umsteigen. Eine große Anzahl von Unternehmen, die sich der konventionellen Produktion widmen, haben in den letzten Jahren neue Bio-Linien in Betrieb genommen, was dazu führte, dass die Anbaufläche zunahm und ein Überangebot entstand. Für diese Unternehmen sind Bio-Produkte nur eine Ergänzung zu ihrer regulären Produktion, so dass Bio-Spezialisten am stärksten von dem Überangebot betroffen sind."

 

Für weitere Informationen:
Fernando Martín Callejón (Manager)
PROCAM BIO.
Ctra Almería km. 1,6- Motril, Granada. Spain
T: +34 958600306
direccion@procamsca.com
www.procamsca.com


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018